Teppichreinigung (Symbolbild) © Mariakray/stock.adobe.com
Teppichreinigung (Symbolbild) © Mariakray/stock.adobe.com
17.11.2021

Auf dem Teppich bleiben! - AK warnt vor Abzocke bei Reinigungsangeboten

Beharrlich werben diverse Teppichreinigungsfirmen mit Zeitungsinseraten und Flyern um Kunden. Lesen Sie hier, worauf Sie bei der Teppichreinigung achten sollten, und schauen Sie rein in unser Video mit vielen Infos und Experten-Tipps!

Bunte Anzeigen, angeblich tolle Rabatte, die aber nur wenige Tage gelten, Gratis-Abholservice etc.: In den letzten Wochen werben wieder vermehrt Teppichreinigungsfirmen mit Inseraten in Zeitungen oder beigelegten Flyern. Weil es in den letzten Jahren immer wieder Fälle von unseriösen und weit überteuerten Angeboten bei Teppichreinigungen gab, warnen die AK Konsumentenschützerinnen und Konsumentenschützer noch einmal davor, vorschnell und unüberlegt Verträge abzuschließen. „Das kann für Betroffene schnell zur Kostenfalle werden!“

16.440 statt 250 Euro

Immer wieder hatten sich in den letzten Jahren Betroffene gemeldet, von denen Unsummen für die Reinigung der Teppiche oder angeblich notwendige Reparaturen verlangt wurden: 2016 sollte eine Unterländerin 16.440 Euro für fünf kleine Teppiche bezahlen. Recherchen der AK Tirol ergaben, dass sie bei einer heimischen Textilreinigung nur 250 Euro bezahlt hätte. Die Konsumentenschützer der AK Tirol konnten die horrende Forderung erfolgreich abwehren.

Deshalb empfehlen die AK Expertinnen und Experten, im Vorfeld Angebote bei schon länger bestehenden ortsansässigen Unternehmen einzuholen und zu vergleichen sowie nichts unüberlegt oder unter Druck zu unterschreiben.

Bleiben Sie skeptisch bei

  • Preis. Bei den Tiroler Textilreinigern kostet die Reinigung von Orientteppichen pro Quadratmeter derzeit ca. 21 bis 23 Euro.
  • Spezialwäsche. Geworben wird oft auch mit einer angeblich besonders schonenden und deshalb teuren Spezialwäsche. Aber wer kann schon beurteilen, wie sie tatsächlich gereinigt wurden!
  • Firmensitz. Wenn Unternehmen noch nicht lange ortsansässig sind oder überhaupt keinen Firmensitz haben, ist das ein erstes Indiz für die mögliche Gefahr einer Abzocke.
  • Gratis-Abholservice. Auch bei einem angeblich kostenlosen Abhol- und Lieferservice sollten die Alarmglocken läuten. Denn niemand schenkt einem etwas! Das „kostenlose“ Angebot könnte nachher teuer zu stehen kommen!
  • Hausbesuch. Seien Sie auch vorsichtig, und überlegen Sie immer gut, wen sie in die Wohnung kommen lassen möchten.
  • Expertisen. Konsumenten wird oft vorgegaukelt, wie besonders wertvoll ihr Teppich sei, obwohl Mitarbeiter solcher Firmen oft gar nicht die Fachkenntnisse für solche Schätzungen haben. Aber für unseriöse Anbieter ist dies ein Scheinargument, um ihre manchmal sündteuren Dienstleistungen rechtfertigen zu können. Daher  – auch wenn es einem schmeichelt – nicht immer alles sofort glauben, sondern gegebenenfalls lieber eine Zweitmeinung bei einem schon länger bestehenden, ortsansässigen Unternehmen einholen.

Schauen Sie rein in unser Video unten - mit Interviews und Aufnahmen vor Ort!

Bei Fragen und Problemen stehen die Konsumentenschützerinnen und Konsumentenschützer der AK Tirol mit Informationen und Rat unter der kostenlosen Hotline 0800/225522 – 1818 zur Verfügung.


Kontakt

Kontakt

Persönliche Anliegen 

Mo - Fr von 8 bis 12 Uhr
Mo von 14 bis 16 Uhr und
Mi von 13 bis 17 Uhr

Telefonische Hilfe 

0800/22 55 22 - 1818

Mo - Do von 8 bis 12 Uhr und
von 14 bis 16 Uhr
Freitag von 8 bis 12 Uhr 

E-Mail: konsument@ak-tirol.com 

Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen per E-Mail nur eine erste Orientierung anbieten können.