Das 1x1 für junge Konsumenten

Die brandneue Auflage der Broschüre „Junge Konsumenten 2.0“ bringt noch mehr Infos und Tipps für junge Menschen, die ihre ersten Schritte als Konsumenten wagen. 

Kinder und Jugendliche brauchen Zeit, um die Welt der Erwachsenen verstehen zu lernen. Das gilt ganz besonders im Konsumentenalltag: Was ist eigentlich ein Konsument? Kann ich in einem Geschäft etwas umtauschen, das ich mir gekauft habe, mir aber nicht mehr gefällt? Wie war das nochmal mit Rücktritt, Gewährleistung und Garantie? Wie gut sind Gutscheine? Was ist ein optimales Passwort, was ein Cyberbully und warum kann der schon mit 14 Jahren bestraft werden? Oder warum kommt ein „Gratis-Handy“ oft viel teurer als eines um 299 Euro? Das sind einige der interessanten Fragen, deren Antworten oft auch Erwachsene zum Staunen bringen. Typische Handyfallen sind ebenfalls Thema. Das Ziel der Broschüre lässt sich ganz gut mit einem alten Sprichwort zusammenfassen: 


Vorbeugen ist besser als heilen!

Und deshalb gibt die Broschüre wertvolle Tipps, wie viele Probleme, Gefahren und Fallen, die im Alltag auf Konsumenten lauern, vermieden werden können. Auch bietet „Junge Konsumenten 2.0“ grundsätzliches (konsumenten-)rechtliches Hintergrundwissen in kompakter und leicht verständlicher Form und bietet sich somit auch als Lehr- und Lerngrundlage ab der 4. Schulstufe an.

Junge Menschen können keine oder nur sehr eingeschränkt rechtsgültige Verträge schließen. Die Broschüre nennt die Altersgrenzen und zeigt an einfachen Beispielen auf, welche Geschäfte möglich sind und welche ohne Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten ungültig bleiben. Die praktische Konsequenz daraus ist bedeutend: Im einen Fall muss gezahlt werden, im anderen ist kein Vertrag zu Stande gekommen und es besteht keine Zahlungspflicht. 

Will jemand deine Daten haben, hat er einen Grund

Die halbe Welt spricht zurzeit über das Thema Datenschutz. Die EU-Datenschutz-Grundverordnung ist erst kürzlich in Kraft getreten und hat schon viele Diskussionen ausgelöst. Gerade junge Konsumenten sind sich oft nicht im Klaren darüber, was es bedeutet, wenn sie persönliche Daten im Internet bekannt geben. „Junge Konsumenten 2.0“ zeigt, was passieren kann, mahnt zur Vorsicht und gibt Tipps. 

Rechnen, sparen und der Wert des Bargeldes

Auch wenn manche rechnen und sparen ziemlich uncool finden: Für schlaue Konsumenten führt diese Kombination manchmal zu megacoolen Ergebnissen. „Junge Konsumenten 2.0“ will Kindern und Jugendlichen dabei helfen, mündige und überlegte Konsumenten zu werden. Auch der Wert des Bargeldes auf dem Weg dorthin wird hervorgehoben: Regelmäßig warnen Schuldenberatungen vor elektronischen und „nicht spürbaren“ Zahlungsvorgängen als Ursprung von späteren Schulden und Privatkonkursen. Mit Bargeld lässt sich jederzeit, ganz einfach und schnell der Überblick behalten, wie viel Geld man noch hat und wie viel noch ausgegeben werden kann. 

Broschüre gratis bestellen

Die Broschüre „Junge Konsumenten 2.0“ kann  (auch Anforderungen für Schulklassen oder Kinder- und Jugendbetreuungseinrichtungen sind möglich) telefonisch unter der kostenlosen Hotline  0800/22 55 22 – 1836 bestellt werden.

Kontakt

Kontakt

Persönliche Anliegen 

Mo - Fr von 8 bis 12 Uhr
Mo von 14 bis 16 Uhr und
Mi von 13 bis 17 Uhr

Telefonische Hilfe 

0800/22 55 22 - 1818

Mo - Do von 8 bis 12 Uhr und
von 14 bis 16 Uhr
Freitag von 8 bis 12 Uhr 

E-Mail: konsument@ak-tirol.com 

Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen per E-Mail nur eine erste Orientierung anbieten können.