Gerechtigkeit-Sujet © AK Österreich

Impf-Chaos: Freiimpfen statt Freitesten, muss jetzt die Devise lauten!

Arzt mit Spritze © XYZ-/stock.adobe.com

Mitten in der Corona-Pandemie zeigt sich: Es gibt zu wenige Dosen und es gibt Verteilungsprobleme. Immer mehr Pannen werfen Fragen auf: Wo soll der jetzt fehlende Impfstoff herkommen und vor allem wann? Haben sich die EU und Österreich verzockt? Denn jede Woche Lockdown kostet allein Österreich bis zu 1,5 Milliarden Euro.

„Jetzt heißt es handeln, sonst wird der Kampf gegen Corona lang", betont AK Präsident Erwin Zangerl. „Bisher wurden Milliarden ausgegeben, nur um die Symptome zu bekämpfen. Jetzt, wo wir die Ursache bekämpfen könnten, wird zugewartet. Fest steht: Jeder Tag, an dem nicht geimpft wird, verursacht wirklich Schäden: an Menschen sowie in der Wirtschaft."

Weitere Infos zum Nachlesen gibts hier

Hand mit Ausgabe der Tiroler Arbeiterzeitung © AK Tirol

Die neueste Ausgabe der Tiroler Arbeiterzeitung

Die Top-Stories: Impfen - Was gilt wirklich? • 100 Jahre AK • 10 Tipps zum Steuersparen • Bildung in Zeiten der Krise • Pfusch mit Zahnimplantat

AK Präsident Erwin Zangerl © AK Tirol/Berger

„Soziale Einstellung ist Frage des Charakters"

Mit den Corona-Impfungen wurde bereits begonnen. „Jetzt muss auf den Zusammenhalt in der Gesellschaft geachtet werden", sagt AK Präsident Zangerl.

Familie mit Sparschwein © Studio Romantic/stock.adobe.com

AK Steuerspartage 2021 in allen Bezirken

Verschenken Sie kein Geld! Experten von AK Tirol und Finanzämtern helfen beim Steuerausgleich. Gleich anmelden unter 0800/ 22 55 22 - 2021!

Dr. Igor Theurl, Internist und Labormediziner © storylines.at

„Impfen ist das Sozialste überhaupt!"

Der Innsbrucker Internist und Labormediziner Dr. Igor Theurl erklärt im Interview, warum Impfen für uns als Gesellschaft so wichtig ist.

Zahnbehandlung © LIGHTFIELD STUDIOS/stock.adobe.com

Schadenersatz für Pfusch mit Zahnimplantat

Nach einer folgenschweren Zahnbehandlung gewährte die AK Tirol Rechtsschutz und verhalf der verzweifelten Patientin zu 43.820 Euro Schadenersatz.

Kind an der Schultafel © stock.adobe.com

Recht auf Bildung in Zeiten der Krise

AK Präsident Zangerl: „Der weitere Schul-Lockdown ist auch in der Frage der Benotung eine Katastrophe. Betroffene sollen sich an die AK wenden."

Wichtiges für Eltern © Candy1812, stock.adobe.com

Baby an Bord: Alle Infos für werdende Eltern!

Umfassend informiert sein, wenn Nachwuchs kommt: Dafür sorgen die Expertinnen und Experten der AK Tirol. Jetzt auch mit Erklärungs-Video!

Montage Baby im Mutterleib © Zffoto/stock.adobe.com

Seminarreihe - Baby an Bord: Jetzt anmelden!

Die neue Seminarreihe der AK Tirol für werdende Eltern informiert zu allen arbeits- und sozialrechtlichen Fragen. Umfassend, kompetent, AK.

Mann arbeitet am Schreibtisch © Andrey Popov/stock.adobe.com

10 Tipps zum Thema Home-Office & Steuer

Hier erfahren Sie von den Steuer-Expertinnen und Experten der AK Tirol, worauf zu achten ist und was geltend gemacht werden kann.

Gruppe Jugendlicher © Syda Production/stock.adobe.com

AK Rückenwind: Mach mit bei deinem Projekt!

Junge Tirolerinnen und Tiroler können wichtige Erfahrungen für ihre weitere berufliche Zukunft im Rahmen von AK Rückenwind-Projekten erwerben.

Coronavirus © Romolo Tavani, stock.adobe.com

Job & Corona: Hier gibts die wichtigsten Anworten

AK und ÖGB arbeiten daran, dass trotz Corona-Krise möglichst viele Arbeitsplätze erhalten bleiben. Dafür werden neue Maßnahmen entwickelt.

Logo Gesundheitsberuferegister © -, AK

Vorübergehender Entfall der Registrierungspflicht

Während der Dauer der Pandemie dürfen in der Pflege und in den gehoben medizinisch-technischen Diensten jene Personen bis auf Widerruf ohne Registrierung arbeiten, die über eine entsprechende Ausbildung/Qualifikation verfügen.

Arbeitsrecht-Hotline: Wir sind für Sie da!

Unsere Expertinnen und Experten beraten Sie unter 0800/22 55 22 – 1414.

Rechner und Apps

Unsere interaktiven Services

AK Bibliothek

Bücher, E-Books und mehr

Veranstaltungen

Was ist los in der AK?

100 Jahre AK, 100 Jahre Gerechtigkeit: Österreich braucht einen Gerechtigkeits-Schub

Sujet 100 Jahre AK © AK

Jubiläum. Am 26. Februar 1920 wurde das Arbeiterkammer-Gesetz beschlossen. Aus diesem Anlass startet die Arbeiterkammer eine Kampagne unter dem Motto „100 Jahre AK, 100 Jahre Gerechtigkeit“. Ziel der AK war und ist es, bessere Rechte für ArbeitnehmerInnen durchzusetzen und so für mehr Gerechtigkeit in Österreich zu sorgen. „Die AK setzt sich seit 100 Jahren für Gerechtigkeit ein und wird das auch in 100 Jahren noch tun“, sagt AK Präsident Erwin Zangerl.

Zu diesem Schwerpunkt gibt es auch eine repräsentative Umfrage von IFES: Sie zeigt, dass Österreich grundsätzlich als relativ gerechtes Land gesehen wird. Trotzdem gibt es nach Ansicht der Befragten große Ungerechtigkeiten. 

Mehr dazu

Stöbern Sie in unserem aktuellen Broschürenangebot

Infos & Tipps zum Nachlesen

Gesundheitsberuferegister

Das Register wertet Gesundheitsberufe auf: Nur wer entsprechende Qualifikationen hat, wird aufgenommen.

Tiroler Arbeiterzeitung

Immer top aktuell. Lesen Sie nach

AK Datenmanagement

Service für Kammerräte