Gerechtigkeit-Sujet © AK Österreich

AK RESOLUTION

Österreich neu starten

Die Corona-Krise stellt die Gerechtigkeit vor große Herausforderungen. Die Arbeiterkammer hat einen Plan ausgearbeitet, um Österreich neu zu starten.

Kurzarbeit verlängert: AK Expertinnen und Experten sagen, was nun gilt!

Verkäuferin mit Mundschutz © STEKLO_KRD/stock.adobe.com

Die Corona-Pandemie wird noch einige Zeit ihre Schatten auf den Arbeitsmarkt werfen. Umso wichtiger ist ein überarbeitetes Kurzarbeitsmodell, das den Beschäftigten Planungssicherheit gibt. Deshalb waren die Sozialpartner federführend bei der Verlängerung und Verbesserung des Kurzarbeitsmodells. Darin enthalten sind nun auch neue Regelungen für Weiterbildung. Was das bedeutet, wieviel nun mindestens gearbeitet werden muss und wie es mit dem Lohn bzw. Gehalt aussieht, haben die Expertinnen und Experten der AK kurz und übersichtlich zusammengestellt.

Lesen Sie, was sich für Sie ab 1. Oktober in der 3. Phase der Kurzarbeit (KUA3) ändert.


Hier gehts zur Kurzarbeit-Info

Hand mit Ausgabe der Tiroler Arbeiterzeitung © AK Tirol

Die neueste Ausgabe der Tiroler Arbeiterzeitung

Die Top-Stories: Unerlaubte Überwachung: AK erkämpft 16.000 Euro Schadenersatz • Banking in Zeiten von Corona • Mieten gehe durch die Decke

Geldscheine © M. Schuppich/stock.adobe.com

Falsches Spiel mit den Lohnnebenkosten!

Wer Einschnitte bei den Lohnnebenkosten fordert, riskiert die soziale Sicherheit und schwächt die Gesundheitsvorsorge. Und wer soll das zahlen?

AK Präsident Erwin Zangerl © AK Tirol/Friedle

Swarovski: Stellenabbau, damit Dividende stimmt

Für AK Präsident Erwin Zangerl ist das Unternehmen ein Paradebeispiel dafür, wie sich wirtschaftliches Denken in den Konzernen verändert hat.

Gruppe Jugendlicher © Syda Production/stock.adobe.com

Mit AK Rückenwind durch den Sommer!

Junge Tirolerinnen und Tiroler können wichtige Erfahrungen für ihre weitere berufliche Zukunft im Rahmen von AK Rückenwind-Projekten erwerben.

Überwachung eines Autos © Tomasz Zajda/stock.adobe.com

AK holt 16.000 Euro für Außendienstmitarbeiter!

16.000 EURO Schadenersatz konnten die AK für einen Arbeitnehmer durchsetzen, der wegen unerlaubter GPS-Überwachung vor Gericht gehen musste.

Ansicht von Kitzbühel © photog.raph/stock.adobe.com

Wohnen: Heißer Herbst für Mieter durch Corona

Die Corona-Krise verschärft die Situation für Mieterinnen und Mieter in ganz Tirol. Denn ab 1. Juli gelten keine Mietstundungen mehr…

Coronavirus © Romolo Tavani, stock.adobe.com

Job & Corona: Hier gibts die wichtigsten Anworten

AK und ÖGB arbeiten daran, dass trotz Corona-Krise möglichst viele Arbeitsplätze erhalten bleiben. Dafür werden neue Maßnahmen entwickelt.

Frohe Familie, bestehend aus Vater, Mutter und Tochter © master1305/stock.adobe.com

Arbeitnehmerfonds wurde an Bedürfnisse angepasst

Der Netto-Einkommensverlust wurde auf 20 % gesenkt, Anträge sind rückwirkend ab 15. März möglich für insgesamt 3 Förderperioden bis zum Jahresende.

Logo Gesundheitsberuferegister © -, AK

Vorübergehender Entfall der Registrierungspflicht

Während der Dauer der Pandemie dürfen in der Pflege und in den gehoben medizinisch-technischen Diensten jene Personen bis auf Widerruf ohne Registrierung arbeiten, die über eine entsprechende Ausbildung/Qualifikation verfügen.

Arbeitsrecht-Hotline: Wir sind für Sie da!

Unsere Expertinnen und Experten beraten Sie unter 0800/22 55 22 – 1414.

Rechner und Apps

Unsere interaktiven Services

AK Bibliothek

Bücher, E-Books und mehr

Veranstaltungen

Was ist los in der AK?

100 Jahre AK, 100 Jahre Gerechtigkeit: Österreich braucht einen Gerechtigkeits-Schub

Sujet 100 Jahre AK © AK

Jubiläum. Am 26. Februar 1920 wurde das Arbeiterkammer-Gesetz beschlossen. Aus diesem Anlass startet die Arbeiterkammer eine Kampagne unter dem Motto „100 Jahre AK, 100 Jahre Gerechtigkeit“. Ziel der AK war und ist es, bessere Rechte für ArbeitnehmerInnen durchzusetzen und so für mehr Gerechtigkeit in Österreich zu sorgen. „Die AK setzt sich seit 100 Jahren für Gerechtigkeit ein und wird das auch in 100 Jahren noch tun“, sagt AK Präsident Erwin Zangerl.

Zu diesem Schwerpunkt gibt es auch eine repräsentative Umfrage von IFES: Sie zeigt, dass Österreich grundsätzlich als relativ gerechtes Land gesehen wird. Trotzdem gibt es nach Ansicht der Befragten große Ungerechtigkeiten. 

Mehr dazu

Stöbern Sie in unserem aktuellen Broschürenangebot

Infos & Tipps zum Nachlesen

Gesundheitsberuferegister

Das Register wertet Gesundheitsberufe auf: Nur wer entsprechende Qualifikationen hat, wird aufgenommen.

Tiroler Arbeiterzeitung

Immer top aktuell. Lesen Sie nach

AK Datenmanagement

Service für Kammerräte