Junge Frau hält lächelnd ein gelobes Sparschwein in der Hand © contrastwerkstatt, stock.adobe.com AK Logo © Corporate Matters

Geld

Die wichtigsten Infos rund um Finanzen - 
vom Girokonto bis zum Wohnkredit 

AK Erfolg gegen PayLife

PayLife KundInnen bekommen die zu Unrecht eingehobenen Spesen rückerstattet. Das Formular für die Geltendmachung Ihrer Ansprüche finden Sie hier.

Aktien

Aktien sind eine ris­kan­te An­la­ge­mög­lich­keit. Was im schlimmsten Fall passieren kann und wie es im Gegenzug dazu mit der Rendite ausschaut.

An­lei­hen

Antworten auf Ihre häufigsten Fragen? Was genau ist eine Anleihe? Welche Arten gibt es? Was gilt es bezüglich Risiko, Kosten und Rendite zu beachten?

Bürg­schaft

Bei manchen Ge­schäf­ten ist eine Bürgschaft nötig - doch sie ist ein ris­kan­ter Freund­schafts­di­enst! Diese Formen und Schutzbestimmungen gibt es.

Ban­ko­mat­kar­te

Wie gehen Sie sicher mit Ihrer Bankomatkarte um? Was bedeutet GeoControl? Was tun bei Verlust der Karte? Wie wehren Sie sich gegen Sperrgebühren?

Bank­konto für Jeder­mann

VerbraucherInnen mit rechtmäßigem Aufenthalt in der EU haben das Recht auf ein Basiskonto bei einer österreichischen Bank.

Bankenmonitoring: Bis € 6,50 für Bareinzahlungen

Banken zahlen für Sparguthaben oft weniger als ein halbes Prozent, gleichzeitig sind die Überziehungszinsen für Girokonten extrem hoch.

Bau­sparen

In Ös­ter­reich gibt es 4 Bau­spar­kas­sen, die mit un­ter­schied­li­chen Kon­di­tio­nen um KundInnen werben. Darauf sollten Sie bei der Wahl achten.

Check­liste für Wohn­kredite

Sie wollen einen Kredit für ein neues Zuhause aufnehmen? Dann fällt einiges an Kosten und Nebenspesen an - hier alles Wichtige im Überblick!

Ein­lagen­sicher­ung

Sparer wollen, dass ihre Einlagen sicher sind – auch, wenn eine Bank zahlungsunfähig wird. Einlagensicherung ist deshalb für Banken verpflichtend.

Er­höh­ung von Konto­ge­bühr­en

Welche Regeln bei der Er­höhung von Zei­len­ge­büh­ren, Ban­ko­mat­s­pe­sen und anderen Dau­erent­gel­ten gelten.

FAQs zu Kredit­en in Fremd­währ­ung­en

Kann die Bank meinen Kredit einfach fällig stellen? Wie sinnvoll ist ein Umstieg von Franken auf Euro? Lässt sich die Kreditlaufzeit verlängern?

Gestaffelte Mahnspesen laut OGH unzulässig

AK Tirol-Bankenmonitoring: Obwohl 2. und 3. Mahnung nicht mehr kosten dürften als die erste, preisen nicht alle Banken rechtskonform aus.

Giro­konto wechseln

Eine andere Bank bieten Ihnen günstigere Konditionen beim Girokonto an? Dann müssen die alte und die neue Bank beim "Übersiedeln" helfen.

Im­mo­bi­li­en

Vor­sor­ge­woh­nun­gen sind derzeit als An­la­ge­form sehr beliebt - es gibt aber einiges zu beachten! Das sollten Sie zu Kauf und Vermietung wissen.

In­vest­ment­fonds

Was sind In­vest­ment­fonds? Welche Arten gibt es? Was sind ihre Vor- und Nach­tei­le? Hier ein Über­blick über Ihre Möglichkeiten.

Kapital­spar­buch

Kapitalspar­bücher zeichnen sich vor allem durch die Fixzinssätze auf die gesamte vereinbarte Laufzeit aus. Achten Sie aber auf Schließungsspesen!

Kontakt­loses Be­zahl­en

Schnell und unkompliziert soll das Zahlen mit NFC über die Bühne gehen. Doch was sind mögliche Risiken & Befürchtungen der KonsumentInnen?

Mehr Schutz für Klein­an­leger­Innen

Ein neues Gesetz verbessert mit 3.1.2018 die Sicherheit beim Wertpapier-Kauf. Unabhängige BeraterInnen dürfen keine Provisionen mehr annehmen.

Mit Zahl­ung­en im Rück­stand?

Wer säumig bei Zah­lun­gen für Kredite oder Ver­si­che­run­gen ist, zahlt meist üppige Spesen. Nehmen Sie deshalb sofort mit der Bank Kontakt auf!

OGH Urteil: Banken müssen Zinsen rückerstatten

AK Tirol fordert Banken auf, sich an OGH Urteil zu halten. Missmanagement der Banker darf nicht auf Kunden und Mitarbeiter abgewälzt werden!

Onlinebanking neu

Knapp 60% der Österreicher erledigen ihre Bankgeschäfte im Web. Eine neue Richtlinie soll Internetbetrug verhindern, führt aber auch zu Verwirrung.

Privat­kon­kurs neu

Seit dem 1.11.2017 gelten neue Regeln. Die wichtigste Erleichterung betrifft jene Menschen, die sich einen Privatkonkurs bisher nicht leisten konnten.

Private Al­ters­vor­sor­ge

Die einzelnen Produkte privater Altersvorsorge weisen nicht nur erhebliche Unterschiede auf, sondern bringen mitunter auch einige Risiken mit sich.

Richtiger Um­gang mit Kredit­ver­mittlern

Der Weg zum Kreditvermittler zahlt sich für durchschnittliche KreditkundInnen wegen der Provisionen nicht aus. Was er tut und seine Spielregeln.

Ris­kan­te An­lagen

Bei Optionen wie Wertpapieren wird oft hoher Gewinn ver­spro­chen. Doch das Risiko ist hoch: Optionsgeschäfte sind immer Spekulationsgeschäfte!

Santander: Geld zurück für Cash Card Kund­Innen

AK Erfolg: Santander Bank muss zu viel bezahlte Kreditzinsen und Mahnspesen zurückzahlen. Zur Gänze retour gibt's Sperrentgelte und Verzugszinsen.

Spar­buch

Das Sparbuch ist eine der beliebtesten Spar­for­men der Ös­ter­rei­cher. Die Bedingungen der verschiedenen Sparbuchformen können Sie hier nachlesen.

Sparbuch: Zinsen unten, Spesen oben!

Bei täglich abhebbaren Sparbüchern und Online-Konten sind die Zinsen „im Keller“ – Konditionen für Online-Neukunden attraktiv.

Tipps für Sparer

Vergleichen Sie die Konditionen! Der AK Bankenrechner kann Sie bei der Entscheidung zur richtigen Sparform unterstützen.

Tipps fürs Kredit­ge­spräch

Bei den Kreditverhandlungen schwirrt Ihnen der Kopf? Wir haben zusammengestellt worauf Sie bei Kre­dit­ver­hand­lun­gen achten sollten.

Tipps zur Geld­an­lage

Vor Gesprächen mit Bankberatern: Die wichtigsten Punkte, die Sie für sich zur Geldanlage klären sollten - von A wie Anlageziele bis Z wie Zinsen

Um­schuld­ung

Würde sich für Sie eine Umschuldung lohnen? Wie sie das schnell herausfinden und was das beste Vorgehen ist, um Stolpersteine zu umgehen.

Ungewollte Abbuchungen

Kontoauszüge laufend prüfen!

Was ist SEPA?

SEPA ist die Abkürzung der englischen Bezeichnung „Single Euro Payments Area“ und soll den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Europa vereinheitlichen.

Zah­lungs­kar­ten-Rech­ner

Wie hoch sind die Spesen, wenn Ban­ko­mat- oder Kre­dit­kar­te im Ausland ver­wen­det werden?

Zahl­ungs­an­weis­ung & Über­weis­ung

Tipps, damit Ihr Geld bei einer Überweisung auch wir­k­lich ankommt: Achten Sie auf den Fälligkeitstermin Ihrer Zahlung und die Überweisungsdauer!

Zinsan­pas­sung bei Kre­di­ten

Wie wird ein Kredit-Zinssatz gebildet? Kreditverträge mit einer variablen Verzinsung müssen eine Zinsanpassungs- oder Zinsgleitklausel enthalten.

Zinsen für Festgeldkonten mau!

Festgeldkonten sind Sparkonten, auf denen Einmalerläge mit einem Fixzinssatz für eine bestimmte Veranlagungsdauer geparkt werden. Die Zinsen sind mau.

Kontakt

Kontakt

Persönliche Anliegen 

Mo - Fr von 8 bis 12 Uhr
Mo von 14 bis 16 Uhr und
Mi von 13 bis 17 Uhr

Telefonische Hilfe 

0800/22 55 22 - 1818

Mo - Do von 8 bis 12 Uhr und
von 14 bis 16 Uhr
Freitag von 8 bis 12 Uhr 

E-Mail: konsument@ak-tirol.com 

Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen per E-Mail nur eine erste Orientierung anbieten können.