18.5.2018

Fortsetzung des Fachkräftestipendiums dank Einsatz der AK-Vertreter

Das Fachkräftestipendium kann von karenzierten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie Beschäftigungslosen, die von sich aus eine am Arbeitsmarkt nachgefragte Berufsausbildung unter dem Fachhochschulniveau nachholen wollen, doch weiter in Anspruch genommen werden. 

Das Fachkräftestipendium kann von karenzierten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie Beschäftigungslosen, die von sich aus eine am Arbeitsmarkt nachgefragte Berufsausbildung unter dem Fachhochschulniveau nachholen wollen, doch weiter in Anspruch genommen werden.  

Das Fachkräftestipendium sichert die materielle Existenz während einer arbeitsmarktpolitisch sinnvoll genutzten Ausbildungszeit von bis zu drei Jahren. Förderbar sind Ausbildungen gemäß der Bundesrichtlinie „Fachkräftestipendium“.

Dazu gibt es eine aktualisierte Liste anerkannter Ausbildungen mit Schwerpunkt MINT (Mathematik, Informationstechnologie, Naturwissenschaft und Technik), Pflege-, Gesundheits- und Sozialberufe. Personen mit maximal Pflichtschulabschluss können erweiterte Förder- und Qualifizierungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen. Achtung! Die Liste gilt ab 1.1.2019 und außerdem nur für Ausbildungen, die ab 1.1.2019 beginnen.   

Die Gewährung eines Fachkräftestipendiums ist nur bei Ausbildungen möglich, die durchschnittlich mindestens 20 Maßnahmenstunden pro Woche über die gesamte Ausbildungsdauer umfassen und mindestens drei Monate dauern. 

Die Gewährung eines Fachkräftestipendiums ist nur dann möglich, wenn sie zwischen dem Arbeitsmarktservice und dem Förderungswerber/der Förderungswerberin als Ergebnis einer vorangehenden Beratung in Bezug auf eine konkrete Ausbildung vereinbart wurde (rechtzeitige Kontaktnahme vor Beginn der Ausbildung erforderlich).  

Das Fachkräftestipendium wird in Tagsätzen gewährt. Wert 2019: EUR 29,60. Ist der Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe größer oder gleich dem FKS-Ausgleichszulagenrichtsatz, kommt anstelle des Fachkräftestipendiums die Weitergewährung des Leistungsbezuges gemäß § 12 Abs. 5 AlVG zum Tragen.

Downloads

Kontakt

Kontakt

Das Team der AK Bildungsabteilung ist für Sie da!

Persönliche Anliegen 

Mo - Fr von 8 bis 12 Uhr
Mo von 14 bis 16 Uhr und
Mi von 13 bis 17 Uhr

Telefonische Hilfe

0800/22 55 22 -1515

Mo - Do von 8 bis 12 Uhr und
von 14 bis 16 Uhr
Freitag von 8 bis 12 Uhr 

E-Mail
bildung@ak-tirol.com

Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen per E-Mail nur eine erste Orientierung anbieten können.

Das könnte Sie auch interessieren

Schule, Job, Ausbildung, Weiterbildung © detailblick, Fotolia.com

Studienberechtigungs­prüfung

Berufstätige ohne Matura können mit der SBP studieren.

Pflichtschulabschluss nachholen

Lernfreudige Erwachsene können den Pflichtschulabschluss im zweiten Bildungsweg nachholen

Person im Labyrinth © kantver, Fotolia.com

Netzwerk für Wunschberufe

berufsreise.at – die neue Online-Plattform ermöglicht Schülern, Eltern und Lehrern einen Überblick über verschiedenste Ausbildungswege