AK Werkmeisterschulen: Elektrotechnik, Maschinenbau und Informationstechnologie

Bei Werkmeisterschulen handelt es sich um Sonderformen der gewerblichen, technischen und kunstgewerblichen Fachschulen. Sie bieten Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung eine Chance, ihre theoretische Fachbildung zu erweitern. Die Werkmeisterschulen gibt es in zahlreichen Fachrichtungen. Sie werden berufsbegleitend angeboten und dauern 2 Jahre (4 Semester). Die Ferienzeiten entsprechen jenen der öffentlichen Schulen. Wer die Werkmeisterschule besuchen möchte, muss folgende Voraussetzungen mitbringen: Einschlägiger Lehrabschluss oder positiver Abschluss einer Schule, die den Ersatz einer einschlägigen Lehrabschlussprüfung gemäß § 28 der Verordnung zum Berufsausbildungsgesetz vermittelt.

kontakt

Bildungspolitische Abteilung
Tel. : +43 800 22 55 22 1515
E-Mail: bildung@ak-tirol.com


Mit dem Werkmeisterbrief eröffnen sich viele Möglichkeiten

  • Qualifizierung zum Ingenieur nach dem Ingenieurgesetz 2017:
    Nach dem Ingenieurgesetz 2017 (IngG 2017) können Absolventen und Absolventinnen der Werkmeisterschule in Kombination mit einer Reifeprüfung sowie sechs Jahren fachbezogener Praxis um den neuen Ingenieur-Titel ansuchen. 
    Das BFI Tirol ist offizielle Zertifizierungsstelle und berät Sie gerne. Mehr Informationen unter: 
  • Gemäß §18 Gewerbeordnung, BGBl. 194/1994 kann die Befähigung für ein Handwerk durch den Abschluss einer Werkmeisterschule, die erfolgreiche Ablegung der 'Unternehmerprüfung' sowie eine zwei- bis vierjährige fachliche Tätigkeit nachgewiesen werden. Somit können Werkmeister den Weg in die Selbstständigkeit beschreiten oder als gewerbliche Geschäftsführer tätig werden. Im Bereich der Elektrotechnik gilt die Elektrotechnik-Zugangsverordnung BGBl. II 41/2003: Der Kurs "Elektrotechnische Sicherheitsvorschriften" (= 40 Unterrichtseinheiten) ist eine Voraussetzung für die selbstständige Ausübung des Elektrotechniker-Gewerbes. Der Abschluss dieses Kurses erfolgt mit einer  kommissionellen Prüfung. 

  • Werkmeister sind gemäß §19 des Rahmenkollektivvertrages für Angestellte der Industrie in der Verwendungsgruppe Meister II (vergleichbar mit einem Fachschulabschluss) anerkannt. 

  • Die Werkmeisterschule ersetzt die Ausbilderprüfung. Die Absolventen sind daher zur Ausbildung von Lehrlingen berechtigt. 

  • Anrechnung für HTL für Berufstätige: Gemäß §5 Abs. 3 SchUG-B können AbsolventInnen einer facheinschlägigen Werkmeisterschule in das 3. Semester der Höheren Technischen Lehranstalt für Berufstätige aufgenommen werden. 

  • Bei erfolgreicher Ablegung der Abschlussprüfung an einer Werkmeisterschule entfällt die im Berufsreifeprüfungsgesetz festgelegte Teilprüfung 'Fachbereich'. 

  • Die Absolvent/innen erhalten gemäß Richtlinie 2005/36/EG vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen ein innerhalb der EU anerkanntes Zeugnis. Seit 1.1.2008 sind die Werkmeister der Ausbildungsrichtungen Elektrotechnik Kunststofftechnik, Technische Chemie und Umwelttechnik den entsprechenden Industriemeistern in Deutschland gleichgestellt (BGBl. III 2/2008).

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Standort Innsbruck:
Werkmeisterschule für Berufstätige des Berufsförderungsinstitutes der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Tirol, 6010 Innsbruck, Ing.-Etzel-Straße 7
Tel. 0512/59 660 - 813
E-mail:  othmar.tamerl@bfi-tirol.at

Standort Innsbruck:
Werkmeisterschule für Berufstätige des Wirtschaftsförderungsinstitutes der  Wirtschaftskammer für Tirol, 6021 Innsbruck, Egger-Lienz-Straße 116
Tel. 0590905-7777 

Werkmeisterschule für Berufstätige für Technische Chemie

Werkmeisterschule für Berufstätige des Wirtschaftsförderungsinstitutes der  Wirtschaftskammer für Tirol, 6021 Innsbruck, Egger-Lienz-Straße 116
Tel. 0590905-7777

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau

Standort Jenbach:
Werkmeisterschule für Berufstätige des Berufsförderungsinstitutes der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Tirol, 6200 Jenbach, Schalser Straße 43
Tel. 0512/59 660 - 813
E-mail:  othmar.tamerl@bfi-tirol.at

Standort Reutte:
Werkmeisterschule für Berufstätige des Wirtschaftsförderungsinstitutes der  Wirtschaftskammer für Tirol, 6600 Reutte, Metallwerk Plansee
Tel. 05672/600-2518

Werkmeisterschule für Berufstätige für Mechatronik

Standort Jenbach:
Werkmeisterschule für Berufstätige des Berufsförderungsinstitutes der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Tirol, 6200 Jenbach, Schalser Straße 43
Tel. 0512/59 660 - 813
E-mail:  othmar.tamerl@bfi-tirol.at

Standort Lienz:
Werkmeisterschule für Berufstätige des Wirtschaftsförderungsinstitutes der  Wirtschaftskammer für Tirol, 9900 Lienz, Linker Iselweg 22
Tel. 04852/727 38
E-mail:  htl-lienz@lsr-t.gv.at

Mehr dazu: