Matura nach­ho­len

Als Matura bezeichnet man die Reifeprüfung einer höheren Schule. Sie berechtigt zum Studium an einer Universität oder Fachhochschule. Ebenso wird bei einem Kolleg die Reifeprüfung vorausgesetzt. Die Wege zur Matura sind unterschiedlich. Sie kann an Schulen für Berufstätige nachgeholt werden. Es ist auch möglich, die Matura ohne Schulbesuch durch die Ablegung von Externistenprüfungen zu erlangen. Eine andere Variante bietet die Berufsreifeprüfung, die auch umgangssprachlich Matura genannt wird und zur Hochschulreife führt.

Schulen für Berufstätige

An Schulen für Berufstätige kann nachträglich ein gewünschter Schulabschluss z.B. an einem Gymnasium (AHS), an einer Handelsakademie  (HAK) oder an einer Höheren Technischen Lehranstalt (HTL) nachgeholt werden. Vorausgesetzt wird meist die Vollendung des 17. Lebensjahres, die erfolgreiche 8. Schulstufe und bereits ein Eintritt in das Berufsleben bzw. eine abgeschlossene Berufsausbildung. Die Schulen für Berufstätige dauern 8 Semester und der Unterricht erfolgt abends von Montag bis Freitag, wobei man sich auch auf Schulferien freuen darf. Manche Schulen bieten einen Fernunterricht an, somit können an einigen Tagen die Schulbesuche entfallen. Je nach Vorbildung können Fächer angerechnet werden, manchmal kann auch der Einstieg in ein höheres Semester erfolgen. Bei den Schulen für Berufstätige fallen für die Ausbildungszeit keine Kurskosten an. Schulbücher werden, abgesehen von einem kleinen Selbstbehalt, gratis zur Verfügung gestellt. Die Abschlüsse einer Schule für Berufstätige (AHS, HAK, HTL) vermitteln die gleichen Abschlüsse wie die „normalen“ Tagesschulen. Während das Gymnasium (AHS) vor allem auf Allgemeinbildung setzt, werden an berufsbildenden höheren Schulen (HAK, HTL) auch einschlägige Berufsausbildungen vermittelt. Bei der HTL-Matura, die an einer Schule für Berufstätige absolviert wird, ist es auch möglich, nach einer dreijährigen facheinschlägigen Arbeit den Ing.-Titel zu beantragen.


Gymnasium, Realgymnasium und Wirtschaftskundliches Realgymnasium für Berufstätige (AHS)

Dauer:
8 Semester, Abendunterricht (auch mit Fernunterricht möglich)

Bildungsziel:
Das Gymnasium für Berufstätige schließt mit einer Reifeprüfung ab. Es werden keine speziellen Berufskenntnisse vermittelt. Das Ziel ist die Vertiefung der Allgemeinbildung.

Standort: 
Abendgymnasium Innsbruck, 6020 Innsbruck, Adolf-Pichler-Platz 1 
Tel. 0512/58 44 88 
E-mail: abendgym@lsr-t.gv.at
Homepage: www.abendgym.tsn.at


Handelsakademie für Berufstätige (HAK)

Dauer:
8 Semester, Abendunterricht (Formen des Fernunterrichtes am Standort Wörgl und Imst)

Bildungsziel:
Die Handelsakademie für Berufstätige schließt mit einer Reife- und Diplomprüfung ab und dient neben der Allgemeinbildung auch dem Erwerb von speziellen Berufskenntnissen in der höheren kaufmännischen Bildung, die zur Ausübung von gehobenen Berufen in allen Zweigen der Wirtschaft und Verwaltung führen.

Standort:
Bundeshandelsakademie und Bundeshandelsschule, 6020 Innsbruck, Karl-Schönherr-Straße 2
Tel. 0512/58 10 07
E-Mail: hak-ibk@lsr-t.gv.at
Homepage: www.hak-ibk.tsn.at

Standort:
Bundeshandelsakademie und Bundeshandelsschule, 6300 Wörgl, Innsbrucker Straße 34
Tel. 05332/725 64
E-Mail: hak-woergl@lsr-t.gv.at
Homepage:www.hak-woergl.tsn.at

Standort:
Bundeshandelsakademie und Bundeshandelsschule, 6460 Imst, Landesrat-Gebhart-Straße 2
Tel. 05412/665 25
E-Mail: office@hak-imst.ac.at
Homepage: www.hak-imst.ac.at


Höhere Technische und Gewerbliche Lehranstalten für Berufstätige (HTL)

Dauer:
8 Semester, Abendunterricht 

Bildungsziel:
Die Höheren Technischen und Gewerblichen Lehranstalten für Berufstätige schließen mit einer Reife- und Diplomprüfung ab und dienen neben der Allgemeinbildung auch dem Erwerb von speziellen Berufskenntnissen mit technischem Schwerpunkt.

Standort:
Höhere technische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt, 6020 Innsbruck, Anichstraße 26–28, Zufahrt Innrain 29
Tel. 0512/597 17
E-Mail: direktion@htlinn.ac.at
Homepage: www.htlinn.ac.at
An dieser Schule gibt es die Ausbildungsschwerpunkte: 
Elektronik – Ausbildungsschwerpunkt Technische Informatik 
Elektrotechnik – Ausbildungsschwerpunkt Informationstechnik
Maschineningenieurwesen – Ausbildungsschwerpunkt Allgemeiner Maschinenbau

Standort:
Höhere technische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt Bau und Kunst, 6020 Innsbruck, Trenkwalderstraße 2
Tel. 0512/28 15 27
E-mail: htl-t-ibk@lsr-t.gv.at
Homepage: www.htl-ibk.at

An dieser Schule gibt es die Ausbildungsschwerpunkte: 
Bautechnik – Ausbildungsschwerpunkt Hochbau
Vorbereitungslehrgang für Berufstätige für technische Fachrichtungen Bautechnik


Externistenprüfungen

Durch Externistenprüfungen kann man einzelne Unterrichtsgegenstände, als auch Schulstufen einzelner Schularten sowie die Reifeprüfung abschließen. Zum Zeitpunkt der Externistenprüfung darf der Prüfungskandidat nicht jünger sein, als im Falle des Besuches der betreffenden Schulart. Sowohl die Art der Prüfungsvorbereitung (Kurse, Abendschule oder Selbststudium), als auch die Wahl des Prüfungstermins bleiben dabei dem Prüfling selbst überlassen. Die Prüfung wird vor einer Kommission abgelegt. Ansuchen um Zulassung zu Externistenprüfungen sind an die Direktion der jeweiligen Schule zu richten.

Berufsreifeprüfung

Die Berufsreifeprüfung wird umgangssprachlich als „Matura“ bezeichnet, da man mit ihr ebenso die Berechtigungen für weiterführende Bildungswege (z.B. Universität, Fachhochschule, Kolleg) erwirbt. Sie vermittelt keine weitere Berufsausbildung. Sie ist vor allem ein Bildungsangebot für Personen, die bereits schon eine bestimmte Berufsausbildung mitbringen (z.B. AbsolventenInnen einer Lehre oder einer dreijährigen mittleren Schule). Die weiteren Zugangsvoraussetzungen zur Berufsreifeprüfung sind im dafür geltenden Bundesgesetz geregelt. Die Berufsreifeprüfung umfasst vier Teilprüfungen (Deutsch, Mathematik, eine lebende Fremdsprache sowie ein Fachgebiet aus der beruflichen Praxis). Die Prüfung im Fachgebiet kann für Personen, die eine bestimmte gleichwertige Prüfung erfolgreich abgelegt haben, entfallen. Die Berufsreifeprüfung wird an anerkannte Erwachseneneinrichtungen wie z.B. das BFI angeboten. Maximal drei Prüfungen können an der anerkannten Erwachsenenbildungseinrichtung abgelegt werden, mindestens eine der Teilprüfungen ist an einer höheren Schule mit Öffentlichkeitsrecht abzulegen. An dieser Schule muss auch der Antrag auf Zulassung zur Berufsreifeprüfung gestellt werden. Die Berufsreifeprüfung wird in einer Tagesvariante oder in berufsbegleitenden Modulen angeboten, demgemäß braucht man für die Berufsreifeprüfung je nach Kursform zwischen 1,5 und 5 Jahre. Wer sich für die Berufsreifeprüfung entscheidet, hat Ausbildungskosten zu tragen, die zwischen € 3000,-- und € 4000,-- Euro liegen können. Förderungen von Seiten des Landes Tirol und der Arbeiterkammer Tirol sind unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Für Lehrlinge wird im Rahmen der Maßnahme „Lehre mit Matura“ die Berufsreifeprüfung zurzeit kostenlos angeboten.