Tipps zur Auswahl

Wissen bildet ein gutes Fundament für den einzelnen und für die Gesellschaft. Der Zusammenhang zwischen formaler Bildung, dem beruflichen Erfolg, Einkommen, einem geringeren Arbeitslosigkeitsrisiko und der gesellschaftlichen Teilhabe ist gut belegt. "Lebenslang lernen", heißt die ausgegebene Devise. Doch längst nicht alle Anbieter von Aus- und Weiterbildung erfüllen die Anforderungen im Sinne der persönlichen und beruflichen Zielsetzung. Die Auswahl des passenden Bildungsangebotes fällt angesichts einer großen Vielfalt nicht immer leicht.  

Aus- und Weiterbildung hat sich zu einem "Markt" mit einer großen Anzahl  von Anbietern entwickelt. So weist die Studie "MAP EB Tirol" (link) mit Stichtag im Mai 2014 254 Weiterbildungsanbieter aus. Neben öffentlichen und gemeinnützigen kämpfen  viele gewinnorientierte Weiterbildungsanbieter um Marktanteile und Teilnehmer/innen. Der Bildungskonsument bzw. die Bildungskonsumentin ist daher gefordert, eine kritische Haltung einzunehmen. Die AK Tirol möchte Bildungsinteressierte beim Zugang zu Aus- und Weiterbildungsangeboten unterstützen, aber auch hinweisen was zu beachten ist.  

Grundsätzlich gilt:

  • Persönliche und/oder berufliche Zielsetzung klären!
  • Sich einen Überblick über die Bildungsanbieter verschaffen!
  • Inhalte der Bildungsmaßnahme auf Nutzen überprüfen!
  • Die Qualität des Bildungsinstitutes beurteilen!
  • Organisatorische und rechtliche Voraussetzungen für den Besuch einer Bildungsmaßnahme prüfen!
  • Einen Kostenvergleich anstellen!