Wie bewerbe ich mich richtig

Die Situation am Arbeitsmarkt wird immer schwieriger und dynamischer. Für die Stellensuche sind gut aufbereitete, aussagekräftige Bewerbungsunterlagen das Um und Auf. Aber auch für das Bewerbungsgespräch gibt es wichtige Regeln. Der erste Eindruck ist entscheidend. Praktische Tipps rund um das Thema Arbeitssuche liefert die neue AK-Broschüre „Bewerbung - Praktische Tipps für die Stellensuche“.

Die Bewerbung ist Marketing in eigener Sache. Es gilt ehrlich, aber selbstbewusst mit den eigenen Kenntnissen, Erfahrungen und persönlichen Fähigkeiten zu punkten. Die Bewerbungsunterlagen öffnen meist die Tür zum Vorstellungsgespräch.

Die Bewerbungsmappe ist Ihre Visitenkarte für den Berufseinstieg und besteht aus mehreren Teilen. Das wichtigste neben Deckblatt, Lebenslauf und Zeugnissen ist das Bewerbungsschreiben. Hier gilt: In der Kürze liegt die Würze. Es sollte nicht länger als eine Seite sein – ohne Rechtschreib- und Tippfehler. Die wichtigsten Argumente müssen auch beim schnellen Drüberlesen ins Auge springen. Nichts abschreiben, sondern lieber eigene Worte finden. Denn individuell gestaltete Bewerbungen mit persönlicher Note haben eine höhere Trefferquote. Ein Einstieg, der Lust aufs Weiterlesen macht, sollte überlegt werden.

Wenn dann die Mitteilung zum Vorstellungstermin kommt, ist schon die wichtigste Hürde geschafft. Jetzt bloß keine Panik, es geht ums persönliche Kennenlernen. Ein Bewerbungsgespräch ist kein "blind date". Richtige Vorbereitung ist wichtig. Dazu gehört: Infos über das Unternehmen einholen, Gehaltsvorstellungen überlegen, richtige Kleidung wählen und vor allem den Gesprächsverlauf durchspielen. Sicheres Auftreten, Ruhe und Gelassenheit, Haltung, Gestik sowie gute Antworten auf unliebsame Fragen sind wichtig. Beim Gespräch sollte die Chance genutzt werden, die eigenen Stärken und Fähigkeiten im rechten Licht zu präsentieren.