Baumwipfel, durch die die Sonne scheint © Smileus/stock.adobe.com
© Smileus/stock.adobe.com
30.6.2022

Serie Teil 10: Tausendsassa - Bäume als vollautomatische Klimaanlage

Bäume leisten Großartiges, etwa als vollautomatische Klimaanlage, die mit Sonnenlicht betrieben wird. Damit nicht genug speichern sie CO2 und liefern
Sauerstoff. Einer, der sich damit auskennt, ist Baum-Experte Alexander Spechtenhauser.

Serie der Tiroler Arbeiterzeitung:
Die andere 
Seite der Energiewende, Teil 10

Von ihrem beeindruckenden und landschaftsprägenden Äußeren bis zu gesundheitlichen Aspekten: Bäume leisten in vielerlei Hinsicht Großes. Wussten Sie aber, dass Bäume vollautomatische Klimaanlagen sind, betrieben durch Sonnenlicht, die auch noch CO2 speichern und Sauerstoff produzieren? Der Tiroler Baumsachverständige Alexander Spechtenhauser hat diese lebenswichtigen Funktionen für die TAZ beleuchtet:

Kühlfunktion

Sehr wichtig ist die überaus positive Wirkung auf das Kleinklima. Laut Forscher:innen der niederländischen Universität Wageningen kann die Kühlleistung eines einzelnen Baumes 20 bis 30 Kilowatt betragen. Im Vergleich dazu hat eine Klimaanlage, die einen Raum kühlt, um die 2 kW. Wie stark Bäume kühlen, ist u. a. von ihrer Größe abhängig. Daher ist unter dem breiten Blätterdach eines großen Baumes der Temperaturunterschied zur Umgebung von mehreren Grad deutlicher zu spüren. Das hat auch mit der Verdunstung von Wasser über kleine Öffnungen an der Blattunterseite zu tun.
Doppelt wirkt sich die Beschattung etwa von Fassaden und Straßen aus. Denn diese würden die Wärme sonst zusätzlich reflektieren, zum Teil auch speichern und über einen längeren Zeitraum abgeben.


zur person

Alexander Spechtenhauser, Jahrgang 1976, ist selbstständiger Sachverständiger zum Thema Bäume und bei den Bundesgärten in Innsbruck als Sachverständiger für die Verkehrssicherheit von Bäumen tätig. Als überzeugter Baumlobbyist möchte er der Bevölkerung den Wert der Bäume und einen guten Umgang damit vermitteln.

CO2-Speicher

Bäume speichern auch CO2. Durch den Holzzuwachs wird das von Menschen produzierte Kohlendioxid kompensiert. Kompensieren und reduzieren, sollte deshalb die Devise lauten! Weil ein alter Baum durch seine Größe viel mehr CO2 aufnehmen kann als Jungbäume, sind der Erhalt und ein guter Umgang mit alten Bäumen sehr wichtig. Hierzu zählt eine regelmäßige und fachlich fundierte Kontrolle und Baumpflege.

Lebensraum

Bäume sind wichtig für die Erhaltung der Biodiversität. Nur ein intakter Kreislauf kann langfristig unser Überleben sichern. Bäumen ab einem fortgeschrittenen Alter kommt als Habitat für unterschiedlichste Arten dabei besondere Bedeutung zu: Viele Arten – Vögel, Säugetiere, Pilze, Flechten und viele Insekten – sind auf Tot- und Altholz angewiesen. Studien zufolge leben in alten Bäumen bis zu 1.000 verschiedene Arten, die großteils auf deren Ritzen und Baumhöhlen angewiesen sind.

Wasserhaushalt

Bäume brauchen sehr viel Wasser und das wirkt sich wiederum sehr günstig auf den Wasserhaushalt der Städte aus. Ein gut geplanter Wasserhaushalt, in dem auch bedacht gepflanzte Bäume und Grünflächen Berücksichtigung finden, kann sehr gut vor Hochwasserereignissen schützen.
Feinstaub und Lärm. Bäume filtern auf sehr einfache Weise Staub sowie andere Partikel aus der Luft. Diese werden von Nadeln und Blättern abgefangen, vom Regen abtransportiert und belasten somit nicht mehr unsere Atemluft.
Außerdem bieten sie nicht nur sehr angenehmen Sichtschutz, sondern schirmen auch Schallwellen ab. Dies wird zum Teil schon sehr stark entlang von Autobahnen genutzt, ist aber auch im städtischen Bereich sehr wirkungsvoll.

Kontakt

Kontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail: presse@ak-tirol.com

Telefon: +43 800 22 55 22 1300
(Kostenlose Hotline )

Fax: +43 512 5340 1290


zur person

Alexander Spechtenhauser, Jahrgang 1976, ist selbstständiger Sachverständiger zum Thema Bäume und bei den Bundesgärten in Innsbruck als Sachverständiger für die Verkehrssicherheit von Bäumen tätig. Als überzeugter Baumlobbyist möchte er der Bevölkerung den Wert der Bäume und einen guten Umgang damit vermitteln.