Markus Marterbauer: "Angst & Angstmacherei" am 4.10. in der AK Innsbruck

Wann

Di. 4. Oktober
Beginn: 19 Uhr

Wo

AK Tirol in Innsbruck
Maximilianstraße 7
6020 Innsbruck

Veranstalter:
AK Tirol in Innsbruck

Neoliberale Wirtschaftspolitik betrachtet Angst als mobilisierenden Faktor. Sie schürt Angst vor Altersarmut, sozialem Abstieg und dem bevormundenden Staat. Doch ist es das, was wir angesichts von Pandemie, Krieg und Klimakrise brauchen?

Dr. Markus Marterbauer, der Leiter der Abteilung Wirtschaftswissenschaft der AK Wien, und Martin Schürz plädieren in ihrem Buch „Angst und Angstmacherei: Für eine Wirtschaftspolitik, die Hoffnung macht“, die begründeten Ängsten gezielt entgegenwirkt, die Verängstigte bestärkt, Hoffnung weckt und Freiheit schafft. In einer Gesellschaft, in der Wenige Milliarden besitzen, darf es keine Armut geben, und es darf nicht mit Angstmacherei Politik betrieben werden. Ein Plädoyer für hohe Mindeststandards in einem besseren Sozialstaat, Löhne, von denen man gut leben kann, und eine Begrenzung des Reichtums.

Am Dienstag, 4. Oktober, stellt Dr. Marterbauer das Buch in der AK Tirol in Innsbruck, Maximilianstraße 7, vor. Die Buchpräsentation mit anschließender Diskussion beginnt um 19 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos.

Markus Marterbauer © Lukas Beck
Markus Marterbauer © Lukas Beck



Gleich für die Buchpräsentation anmelden unter 0800/22 55 22 - 1155 oder grundlagenarbeit@ak-tirol.com

Wann

Di. 4. Oktober
Beginn: 19 Uhr

Wo

AK Tirol in Innsbruck
Maximilianstraße 7
6020 Innsbruck

Veranstalter:
AK Tirol in Innsbruck

ANMELDUNG

0800/22 55 22 - 1155 oder grundlagenarbeit@ak-tirol.com

Downloads

ANMELDUNG

0800/22 55 22 - 1155 oder grundlagenarbeit@ak-tirol.com