AK Präsident Erwin Zangerl © AK Tirol/Friedle
© AK Tirol/Friedle
11.10.2021

AK Zangerl: „Beim Klimaticket nicht schon wieder auf Lehrlinge vergessen!“

Lehrlinge, die für den Besuch der Berufsschule in ein anderes Bundesland fahren müssen, werden auch beim neuen Klimaticket mit 821 Euro kräftig zur Kasse gebeten. AK Präsident Erwin Zangerl fordert rasche Nachbesserung: So sollte das LehrPlusTicket generell für Fahrten zur Berufsschule gelten, auch wenn der Standort in einem anderen Bundesland liegt.

Die Zeichen stehen auf Klimaschutz, nach und nach starten entsprechende Angebote und Maßnahmen. Leider zeigt sich dann aber in der Praxis, dass manches nicht bis ins letzte Detail zu Ende gedacht wurde, so etwa beim Klimaticket. Denn hier wurden – einmal mehr – die besonderen Gegebenheiten der Lehrlinge nicht berücksichtigt! Auf sie kommen weiter hohe Kosten zu, wenn sie für den Besuch der Berufsschule in ein anderes Bundesland fahren müssen.

Solange Wohnort und Berufsschul-Standort in Tirol liegen, können Lehrlinge für die Fahrten ihr LehrPlusTicket verwenden, mit dem sie für 99,80 Euro ein ganzes Jahr lang die Öffis im Verbundraum Tirol nutzen können, sowohl für den Arbeitsweg, als auch in der Freizeit.
Aber auf alle Lehrlinge, die für den Besuch der Berufsschule in ein anderes Bundesland fahren müssen, kommen weiter hohe Kosten zu: Für die zweieinhalb Monate, in denen sie an den Berufsschulstandort und wieder zurück nach Tirol pendeln müssen, ist der Jahrespreis von 821 Euro für das Klimaticket zu bezahlen.

„Da wird zwar mit Imagekampagnen für Lehrberufe geworben, aber die zukünftigen Facharbeiter müssen doch auch mit sinnvollen Maßnahmen unterstützt werden“, fordert AK Präsident Erwin Zangerl rasche Nachbesserungen. „Es braucht eine Regelung, dass Tiroler Lehrlinge mit ihrem LehrPlusTicket für die Dauer des Berufsschulbesuchs alle öffentlichen Verkehrsmittel in Österreich nutzen können – inklusive der Korridorstrecke über das Deutsche Eck“, so Zangerl. „Das wäre für die Jugendlichen und deren Eltern eine große finanzielle Erleichterung!“

Infos zum Klimaticket


Mit dem neuen Klimaticket können ab 26. Oktober 2021 in Österreich ein Jahr lang alle Linienverkehre – öffentlicher und privater Schienenverkehr, Stadtverkehre und Verkehrsverbünde – in einem bestimmten Gebiet genutzt werden: regional, überregional und österreichweit.
Die Preise liegen regulär bei 1.095 Euro fürs „Klimaticket Österreich Classic“ und bei 821 fürs „Klimaticket Jugend/Senior/Spezial“, es gibt auch Tarife für Familien, und bis Ende Oktober „Early Bird“-Vergünstigungen.

Kontakt

Kontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail: presse@ak-tirol.com

Telefon: +43 800 22 55 22 1300
(Kostenlose Hotline )

Fax: +43 512 5340 1290

Das könnte Sie auch interessieren

Junge Frau im Zug © bilderstoeckchen/stock.adobe.com

AK Tirol fordert freie Fahrt für Lehrlinge

Über 600 Lehrlinge werden in Tirol zur Kasse gebeten, weil sie in ein anderes Bundesland pendeln müssen. Das soll sich schleunigst ändern.