AK Präsident Erwin Zangerl im Interview © AK Tirol/Friedle
AK Präsident Erwin Zangerl © AK Tirol/Friedle

Hacklerregelung: "Was gilt der Regierung der Vertrauensgrundsatz?"

Die angekündigten Überlegungen der Regierung vor allem von Seiten der ÖVP, die abschlagsfreie Hacklerregelung wieder abschaffen zu wollen, ist unverständlich und nicht zu akzeptieren, sagt AK Präsident Erwin Zangerl. Was gilt der Regierung noch der Vertrauensgrundsatz?“

„Wer Zeit seines Lebens gearbeitet hat und 540 Beitragsmonate vorweisen kann, soll weiterhin abschlagsfrei mit 62 Jahren in Pension gehen können. Es handelt sich um Beschäftigte, die ein Leben lang für dieses Land und für die Gewinne der Wirtschaft gearbeitet haben. Die Ungerechtigkeiten Frauen gegenüber werden durch die Abschaffung der abschlagsfreien Hacklerregelung nicht gelöst.

Zangerl: „Was gilt der Regierung noch der Vertrauensgrundsatz? Die Menschen müssen sich auf die Politik und auf Beschlüsse des Parlaments verlassen können. Die abschlagsfreie Hacklerregelung ist erst vor wenigen Tagen in Kraft getreten. Das ist doch ungeheuerlich, jetzt anzukündigen, das Gesetz gleich wieder ändern zu wollen.

Wenn es der Regierung ernst ist, etwas für die Frauen tun zu wollen, sollten Kindererziehungszeiten und Pflegezeiten für nahe Angehörige besser und länger angerechnet werden, statt Arbeitnehmergruppen gegeneinander auszuspielen.

Die niedrigen Frauenpensionen hängen mit den Berufsunterbrechungen durch Familienarbeit und den langen Durchrechnungszeiten zusammen. Die AK hat immer auf diese Problematik hingewiesen und vor drohender Altersarmut der Frauen gewarnt. Vor allem in Tirol, wo nur jede dritte (!) Arbeitnehmerin ganzjährig Vollzeit beschäftigt ist.

Denn für uns steht fest: Alle Beschäftigten, ob Jahrzehnte im Betrieb oder viele Jahre in der Familie, haben für den Wohlstand Österreichs gesorgt und haben sich Löhne und Pensionen verdient, von denen sie leben können“, so der AK Präsident.

Kontakt

Kontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail: presse@ak-tirol.com

Telefon: +43 800 22 55 22 1300
(Kostenlose Hotline )

Fax: +43 512 5340 1290