23.10.2020

AK Tirol: Keine Beschäftigung im Lehrbetrieb während Homeschooling

Für viele Lehrlinge ist wieder Distance Learning angesagt. Jetzt zeigt sich, dass einige Betriebe ihre Lehrlinge für Arbeiten im Betrieb einteilen möchten. Die AK Tirol stellt klar: Auch Homeschooling ist Unterricht, und die Jugendlichen brauchen die Zeit, um den Stoff lernen zu können.

Seit Montag, 19. Oktober 2020, findet der Unterricht an vielen Tiroler Berufsschulen teilweise wieder in Form von Distance Learning statt. Da einige Betriebe die Lehrlinge zum Arbeiten im Betrieb einteilen möchten, herrscht bei den Lehrlingen und Eltern Unklarheit, ob Arbeiten im Betrieb nun möglich ist oder nicht.

Dazu informiert die AK Tirol: Rechtlich gesehen, gilt Distance Learning (Home-schooling) als ganz normaler Unterricht, sodass eine generelle Beschäftigung während dieser Zeit im Betrieb nicht zulässig ist.

Der Unterricht wird von den Lehrerinnen und Lehrern über digitale Plattformen abgehalten. Dies kann neben Videokonferenzen auch die selbstständige Bearbeitung von Arbeitsaufgaben umfassen.

Eine Beschäftigung im Betrieb hätte daher auch negative Auswirkungen auf die schulische Entwicklung, weil den Lehrlingen die notwenige Zeit für das Erlernen des Unterrichtsstoffes fehlt. Und jenes Wissen und jene Kompetenzen, die sich die Lehrlinge in der Berufsschule und im Homeschooling aneignen, können später auch im Lehrbetrieb angewendet werden.

Bei Fragen stehen die Expertinnen und Experten der AK Jugendabteilung unter 0800/22 55 22 – 1566 oder jugend@ak-tirol.com zur Verfügung.

Kontakt

Kontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail: presse@ak-tirol.com

Telefon: +43 800 22 55 22 1300
(Kostenlose Hotline )

Fax: +43 512 5340 1290