7.6.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Projekt „sole24ore“
24-Stunden-Betreuungskräfte brauchen bessere Qualifikation: AK Tirol lädt Angehörige und Interessierte am Mo, 19. Juni, zum Info-Nachmittag

Ein Großteil der pflegebedürftigen Angehörigen wird zu Hause versorgt, oft im Rahmen einer 24-Stunden-Personenbetreuung. Dabei zeigt sich, dass viele Betreuungskräfte gar nicht über das nötige Wissen verfügen. Die AK Tirol fordert deshalb eine gesetzliche Grundlage, mit der eine verpflichtende Basisausbildung vorgeschrieben wird, und sie beteiligt sich am internationalen Projekt „sole24ore“, das Wege für eine bessere Qualifikation entwickelt. Angehörige und Interessierte, die sich informieren möchten, sollten den Diskussionsnachmittag „Professionalisierung in der 24-Stunden-Betreuung“ am Mo, 19. Juni, in der AK Tirol in Innsbruck nicht verpassen: Am Programm stehen aufschlussreiche Vorträge und eine Podiumsdiskussion. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung erforderlich unter Tel. 0800/22 55 22 – 1645 oder gup@ak-tirol.com

Mehr gut qualifizierte Kräfte für die 24-Stunden-Personenbetreuung zu gewinnen: Das ist das Ziel des internationalen Projekts „sole24ore“, das von der AK Tirol und ihrem Bildungspartner BFI Tirol tatkräftig unterstützt wird.

Info-Veranstaltung. Mehr zum Thema erfahren Angehörige und Interessierte am Montag, 19. Juni, ab 13.30 Uhr in der AK Tirol in Innsbruck, Maximilianstraße 7, beim Diskussionsnachmittag „Professionalisierung in der 24-Stunden-Personenbetreuung“.

Zuerst gibt es zwei Referate:

13.45 Uhr:     „Im Ausland zu Hause pflegen: Die 24-Stunden-Betreuung als sozialpolitisches Modell“ von Dr. Bernhard Weicht  vom Innsbrucker Uni-Institut für Soziologie.

14.30 Uhr:     „Alles Pflege oder was?...Der Preis heiligt (nicht immer) die Mittel“ von Mag. Thomas Strickner von den Innsbrucker Sozialen Diensten.

Danach wird das Projekt „sole24ore“ mit einem Kurzfilm vorgestellt.

Im Anschluss diskutieren ab 15.45 Uhr Landesrat Dr. Bernhard Tilg, Mag. Elisabeth Draxl (Caritas), Siegfried Klammsteiner (ISL Pflegedienst), Dr. Margit Schäfer als Angehörige und Dr. Bernhard Weicht zum Thema „Die Notwendigkeit der Qualifizierung von 24-Stunden-Personenbetreuungskräften“.

Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung erforderlich unter Tel. 0800/22 55 22 – 1645 oder gup@ak-tirol.com

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK