Mensch mit MNS-Maske © candy1812/stock.adobe.com
© candy1812/stock.adobe.com
17.11.2020

AK Tirol fordert Pausenregelung bei Corona-Schutz in Gesundheitsberufen

Gerade in den Gesundheitsberufen sind die Belastung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgrund der Pandemie enorm. Dennoch fehlen bisher klare Richtlinien, mit denen die Tragezeit von Mund-Nasen-Schutzmasken und Schutzkleidung festgelegt und Erholungspausen, die als Dienstzeit gelten müssen, geregelt werden.

Die Belastung durch die COVID-19-Pandemie ist gerade für Beschäftigte in Gesundheitsberufen extrem. In Krankenanstalten, Pflegeeinrichtungen und in der mobilen Pflege sind durchwegs Masken zu tragen, nach Einsatzgebiet – wie etwa in der Intensivmedizin – auch Schutzkleidung.

Zwar werden im Bereich der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards für Mund-Nasen-Schutzmasken und medizinische Gesichtsmasken Tragezeitbegrenzungen und Erholungspausen empfohlen, allerdings gibt es dafür nach wie vor keine gesetzliche Regelung – eine solche wäre aber dringend nötig.

„Zum Schutz der Beschäftigten braucht es mehr als nur eine Empfehlung“, so AK Präsident Erwin Zangerl. Die AK fordert deshalb die Arbeitsministerin auf, eine Tragezeitbegrenzung mit anschließenden Pausen, die zur Dienstzeit zu rechnen sind, gesetzlich festzulegen.

Kontakt

Kontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail: presse@ak-tirol.com

Telefon: +43 800 22 55 22 1300
(Kostenlose Hotline )

Fax: +43 512 5340 1290