22.8.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

AK Test zeigt erneut enorme Preisunterschiede bei Schulartikeln – nur wer vergleicht, kann Geld sparen!

Auch der diesjährige Vergleich von Schulartikeln zeigt eklatante Preisspannen auf. So beträgt etwa die Differenz zwischen günstigstem und teuerstem „Starterpaket“ satte 241 Euro! Deshalb raten die Konsumentenschützer der AK Preise und Produkte genau zu vergleichen, denn nur so wird der Schulbeginn für viele Eltern nicht zum finanziellen Alptraum!

Der Schulanfang im September ist für alle Eltern regelmäßig eine teure Angelegenheit und belastet das Tiroler Familienbudget: Schultasche, Füllfeder, Malfarben, Radiergummi, Tintenkiller, Hefte, Spitzer und vieles mehr werden benötigt und das kostet. Durch gezieltes Einkaufen zum Schulstart kann man jedoch bares Geld sparen.

Ziel der aktuellen Preiserhebung bei den jeweils günstigsten angebotenen Artikeln ist auch, den Eltern ein Gefühl für die jeweils verlangten Preise zu geben und einen Preisvergleich zu erleichtern, auch wenn nicht immer das günstigste Produkt empfohlen werden kann.

Die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer Tirol haben Ende Juli/Anfang August 2017 bei insgesamt 7 verschiedenen Handelsketten/Diskontern und Fachhändlern (Tyrolia, Müller, Interspar, Libro, Pagro, Riepenhausen und Hofer) die jeweils günstigsten Preise für ein „Startpaket für Erstklassler“ mit insgesamt 21 Schulartikeln erhoben. Das Warenpaket umfasst Füllfeder, Tintenkiller, Bleistifte, Buntstifte, Federpennal, Filzstifte, Formatihefte, Klebestift, Bastelschere, Zeichenblock, Deckweiß, Malfarben, Borstenpinsel, Radiergummi, Ringbucheinlagen, Ringmappe, Dosenspitzer, Wachskreiden, Sportbeutel/Sporttasche, Schultasche und Handarbeitskoffer.

Ebenfalls erhoben wurden von den Konsumentenschützern die Preise von Schulartikeln wie z. B. Hefte, Ringbucheinlagen, Heftschoner und Blöcke bei insgesamt 8 verschiedenen Geschäften (Diskonter und Fachhändler).

Dabei handelt es sich um einen reinen Preisvergleich, Qualitätsunterschiede wurden dabei nicht berücksichtigt. Bei Produkten, die bei einzelnen Anbietern nicht in der im schriftlichen Erhebungsbogen abgefragten Menge erhältlich sind, wurde eine entsprechende Umrechnung vorgenommen.

Ergebnis

Die Erhebung zeigt, wie bereits in den letzten Jahren, auch heuer wieder große Preisunterschiede. Diese betrugen beispielsweise bei Heften bis zu 238 %, bei Heftschonern bis zu 295 % und bei Blöcken bis zu 285,33 %. Bei diesen Artikeln ist es empfehlenswert, zu Schulbeginn auch auf Aktionspreise im Fachhandel zu achten.

Ebenfalls konnten bei der Erhebung des „Startpakets“ große Preisunterschiede festgestellt werden. Im günstigsten Geschäft ist das „Startpaket“ bereits um € 67,19 zu haben. Beim teuersten Anbieter in der Erhebung kostet das gesamte Paket hingegen € 308,53.

Um bei allen Produkten das jeweils billigste zu bekommen, muss man mehrere Geschäfte aufsuchen. Zieht man bei allen Produkten die jeweils billigste Variante heran, beträgt der Paketpreis € 62,44. Wenn man bei den 21 Schulutensilien immer die teuerste Variante wählt, beträgt der Preis stolze € 317,56. Das ist eine Differenz von 408,58 %.

Vor allem bei Schultaschen, Füllfedern, Buntstiften und Filzstiften sind die teilweise sehr großen Preisunterschiede meist mit unterschiedlicher Qualität und Ausstattung zu erklären. Insbesondere Schultaschen sollten aus stark belastbarem, reißfestem Material bestehen und wasserundurchlässig sein. Auch die Erkennbarkeit im Straßenverkehr (Signalfarben) und ein orthopädisch geformter Rückenteil sind wichtig. Bei diesen Produkten ist allein der Preis kein Kriterium, man sollte insbesondere auch auf Passform (Schultaschen) bzw. Langlebigkeit und Qualität (Schultaschen, Füllfedern, Stifte) achten.

Besonders im Fachhandel werden bei Schultaschen bis zu 5-teilige Sets angeboten, die beispielsweise neben der Schultasche selbst noch ein Federpennal (teilweise gefüllt), einen Sportbeutel, einen Brustbeutel (=Geldtasche) und ein Schüttelpennal enthalten, was sich naturgemäß auch auf die Höhe des (Gesamt-)Preises auswirkt.

In einigen Geschäften werden bei bestimmten Schulartikeln Eigenmarken zu günstigen Preisen angeboten. Fachhändler hingegen bieten meist gar keine „Billig-Produkte“ an, sondern legen vielfach Wert auf langlebige Produkte in guter Qualität.

Teilweise sind bestimmte Produkte einzeln gar nicht erhältlich, sondern nur in bestimmten Mindestmengen („Doppel- oder Dreierpack)“ bzw. in größerer Anzahl als vielleicht benötigt. Auch dieser Umstand sollte beim Einkauf beachtet werden. 

Tipps zum Einkauf

Vor allem bei Produkten, die oft und über längere Zeit benutzt werden, sollte man nicht die billigste Variante wählen. Billig-Filzstifte etwa trocknen meist schneller aus, sodass auf langlebige Produkte, die auch ein Beitrag zur Umweltschonung sind, geachtet werden sollte. Auch der Preis eines Bleistiftes ist meist von der Qualität der Minen abhängig – mit qualitativ guten Minen schreibt es sich leichter.

Geachtet werden sollte auf die Qualität der Produkte – vor allem auf die Haltbarkeit. Aber: Gute Qualität muss nicht immer teuer sein. Ein Nicht-Markenprodukt muss nicht schlechter sein als teure Markenware.

Im Fachhandel darf man sich auch kompetente und fachkundige Beratung zu den Unterschieden in Qualität und Haltbarkeit erwarten. Man hat vielfach die Wahl zwischen einem teuren Markenprodukt und einer qualitativ guten und günstigeren Alternative. Vielfach können in Fachgeschäften auch Einkaufslisten abgegeben und die Waren fertig zusammengestellt abgeholt werden.

  • Umweltfreundliche Produkte wie wiederbefüllbare Filzstifte auf Wasserbasis, Hefte aus Recyclingpapier oder Bleistifte ohne Lackierung am Holzschaft sind zu bevorzugen.
  • Wer Schulartikel noch nicht eingekauft hat, soll auf jeden Fall vergleichen und eventuell noch ein wenig abwarten. Meistens finden kurz vor Schulbeginn im Papierfachhandel noch Aktionen statt.
  • Bei Füllfedern sind die Federqualität und die Gestaltung des Schafts (Griffmulden) sehr wichtig!
  • Schultaschen sollten folgenden Anforderungen entsprechen: Passgenauigkeit, orthopädisch geformter Rückenteil (DIN 58124), sie sollte sich an die Wirbelsäule anpassen, hohe Standsicherheit beim Bepacken, stark belastbares, reißfestes, wasserundurchlässiges Material, Abriebfestigkeit, signalwirksame Erkennbarkeit.

Wichtig: Schulstarthilfe beantragen

Für einkommensschwächere Familien besteht die Möglichkeit, beim Land Tirol für Kinder im Pflichtschulalter von 6 bis 15 Jahren Schulstarthilfe zu beantragen. Der Zuschuss beträgt 150 Euro pro schulpflichtigem Kind und ist an bestimmte Einkommensgrenzen gebunden. Näheres sowie die Formulare zum Download unter www.tirol.gv.at – Suchbegriff „Schulstarthilfe“.

Achtung! Einreichfrist für das Schuljahr 2017/18 ist der 30. September 2017.

Tiroler Eltern zahlen 6,4 Mio. für Nachhilfe

15 % der Schüler erhalten laut AK Studie externe Nachhilfe. Die AK fordert mehr schulische Angebote, weil mit diesen der Nachhilfebedarf sinkt!

Schulartikel im Preisvergleich (2016)

Füllfeder, Hefte, Stifte & Co: Der Schulstart im September wird für viele Eltern wieder teuer. Gezielt Einkaufen kann bares Geld sparen.

Bildungsbeihilfen aufgeschlüsselt nach Alter

Hier erfahren Sie, wo Sie die passenden Anträge und Unterlagen finden.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK