27.8.2015
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Schulartikel im AK Preisvergleich: Wer gezielt kauft, spart bares Geld!

Der Schulanfang im September wird auch heuer wieder die Budgets der Tiroler Familien belasten. Um die Ausgaben in Grenzen zu halten, haben die Konsumentenschützer der AK Tirol erneut die Preise von Schulartikeln bzw. „Startpaketen für Erstklassler“ erhoben. Mit zum Teil horrenden Unterschieden! Vergleichen und informieren lohnt sich also in jedem Fall.


Ende Juli/Anfang August waren die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer Tirol wieder unterwegs um bei insgesamt 7 verschiedenen Handelsketten bzw. Diskontern und Fachhändlern (Tyrolia, Müller, Interspar, Libro, Pagro, Riepenhausen und Hofer) die jeweils günstigsten Preise für ein „Startpaket für Erstklassler“ mit insgesamt 21 Schulartikeln zu erheben. Das Warenpaket umfasste Füllfeder, Tintenkiller, Bleistifte, Buntstifte, Federpennal, Filzstifte, Formatihefte, Klebestift, Bastelschere, Zeichenblock, Deckweiß, Malfarben, Borstenpinsel, Radiergummi, Ringbucheinlagen, Ringmappe, Dosenspitzer, Wachskreiden, Sportbeutel/Sporttasche, Schultasche und Handarbeitskoffer.

Ebenfalls erhoben wurden die Preise von diversen Schulartikeln wie z. B. Heften, Ringbucheinlagen, Heftschonern, Blöcken, Klebern oder Deckfarbenkästen bei insgesamt 8 verschiedenen Geschäften (Diskonter und Fachhändler).

Hinweis: Bei der Erhebung handelt es sich um einen reinen Preisvergleich, Qualitätsunterschiede wurden dabei nicht berücksichtigt. Bei Produkten, die bei einzelnen Anbietern nicht in der im schriftlichen Erhebungsbogen abgefragten Menge erhältlich sind, wurde eine entsprechende Umrechnung vorgenommen. 

Die Ergebnisse im Detail

Allgemein. Die Preisunterschiede bei verschiedenen Schulartikeln waren groß: So betrug die Differenz beispielsweise bei Heften bis zu 288,14 %, bei Heftschonern bis zu 295 % und bei Blöcken bis zu 165,33 %! Bei diesen Artikeln ist daher zu empfehlen, Preise zu vergleichen und auf diverse Aktionen zu Schulbeginn zu achten.

Startpaket. Große Preisunterschiede gab es auch beim „Startpaket für Erstklassler“. Im günstigsten Geschäft war es bereits um 64,62 Euro zu haben. Beim teuersten Anbieter in der Erhebung betrug der Preis für das gesamte Paket hingegen 302,97 Euro. Vor allem bei Schultaschen, Füllfedern, Buntstiften und Filzstiften sind die teilweise sehr großen Preisunterschiede vielfach mit unterschiedlicher Qualität und Ausstattung zu erklären. Insbesondere Schultaschen sollten aus stark belastbarem, reißfestem Material bestehen und wasserundurchlässig sein. Auch die Erkennbarkeit im Straßenverkehr (Signalfarben) und ein orthopädisch geformter Rückenteil sind wichtig.

Fazit. Gerade bei Produkten wie Schultaschen, Füllfedern oder Stiften sollten beim Kauf nicht der Preis allein, sondern auch Qualität und konkrete Eignung für das jeweilige Kind entsprechend berücksichtigt werden.

Besonders im Fachhandel werden bei Schultaschen bis zu 5-teilige Sets angeboten, die beispielsweise neben der Schultasche noch ein Federpennal (teilweise gefüllt), einen Sportbeutel, einen Brustbeutel (= Geldtasche) und ein Schüttelpennal enthalten, was sich naturgemäß auch auf die Höhe des (Gesamt-)Preises auswirkt.

In einigen Geschäften werden bei bestimmten Schulartikeln Eigenmarken zu günstigen Preisen angeboten. Fachhändler bieten hingegen meist gar keine „Billig-Produkte“ an, sondern legen vielfach Wert auf langlebige Produkte in guter Qualität.

Teilweise sind bestimmte Produkte einzeln gar nicht erhältlich, sondern nur in bestimmten Mindestmengen („Doppel- oder Dreierpack)“ bzw. in größerer Anzahl als vielleicht benötigt. Auch dieser Umstand sollte beim Einkauf beachtet werden.

Weitere Preisinformationen zu den einzelnen Artikeln finden sich im Anhang bzw. unter www.ak-tirol.com

Tipps zum Einkauf
Vor allem bei Produkten, die oft und über längere Zeit benutzt werden, sollte man nicht die billigste Variante wählen. Billig-Filzstifte etwa trocknen meist schneller aus, sodass auf langlebige Produkte, die auch ein Beitrag zur Umweltschonung sind, geachtet werden sollte. Auch der Preis eines Bleistiftes ist meist von der Qualität der Minen abhängig – mit qualitativ guten Minen schreibt es sich leichter.

Aber: Gute Qualität muss nicht immer teuer sein. Ein Nicht-Markenprodukt muss nicht schlechter sein als teure Markenware.

Im Fachhandel darf man sich kompetente und fachkundige Beratung zu den Unterschieden in Qualität und Haltbarkeit erwarten. Man hat auch vielfach die Wahl zwischen mehreren (Marken-)Produkten oder einer qualitativ guten und günstigeren Alternative. Bei manchen Fachgeschäften können auch Einkaufslisten abgegeben werden. Die ausgewählten Waren können dann nach einer bestimmten Zeit fertig zusammengestellt abgeholt werden.

• Umweltfreundliche Produkte wie wiederbefüllbare Filzstifte auf Wasserbasis, Hefte aus Recyclingpapier oder Bleistifte ohne Lackierung am Holzschaft sind zu bevorzugen.

• Wer Schulartikel noch nicht eingekauft hat, soll auf jeden Fall vergleichen und eventuell noch ein wenig abwarten. Meistens finden kurz vor Schulbeginn im Papierfachhandel noch Aktionen statt.

• Fragen sie bei bestimmten Schulartikeln, wie z. B. Schultaschen, nach günstigeren Vorjahresmodellen.

• Bei Füllfedern sind die Federqualität und die Gestaltung des Schafts (Griffmulden) sehr wichtig!

•  Schultaschen sollten folgenden Anforderungen entsprechen: Passgenauigkeit, orthopädisch geformter Rückenteil, hohe Standsicherheit beim Bepacken, stark belastbares, reißfestes, wasserundurchlässiges Material, Abriebfestigkeit, signalwirksame Erkennbarkeit.

Wichtig: Schulstarthilfe nutzen!

Einkommensschwächere Familien können  beim Land Tirol Schulstarthilfe beantragen. Der Zuschuss beträgt 145,35 Euro pro schulpflichtigem Kind und ist an bestimmte Einkommensgrenzen gebunden. Mehr Informationen sowie die Formulare zum Download gibts unter www.tirol.gv.at – Suchbegriff „Schulstarthilfe“. 

Achtung: Einreichtermin für das Schuljahr 2015/16 ist der 30. September 2015.

Mitmachen bei Schulkostenstudie

Mitmachen bei der Schulkosten-Erhebung und gewinnen!
Um die genauen Belastungen der Familien zu erheben, startete die AK Tirol eine Schulkosten-Studie und alle Eltern von Schulkindern können mitmachen: Einfach ein Jahr lang notieren, was bei Ihrem Kind an Schulkosten anfällt.

So funktionierts. Eltern können sich bis spätestens 11. September 2015 zur Schulkosten-Studie der AK Tirol anmelden. Das Anmeldeformular erhalten Sie telefonisch unter 0800/22 55 22 – 1515, möglich ist auch ein Anmeldung via Internet: https://tirol.arbeiterkammer.at/beratung/bildung/Schule/AK_Schulkostenstudie.html. Danach erhalten Sie alle notwendigen Informationen und Unterlagen, damit Sie in Ruhe ein Jahr lang die Ausgaben genau festhalten können. Das geht im Internet, per Smartphone oder auf Papier.

Mitmachen lohnt sich. Als besondere Belohnung erhalten zehn Teilnehmer an der AK Erhebung je einen Gutschein über 100 Euro für den Schulbedarf, und für drei Familien werden die eingegebenen schulbedingten Kosten bis max. 1.000 Euro pro Haushalt übernommen.

Die Details siehe rechts oben

Schulartikel im Preisverlgeich (2014)

Der Schulstart wird wieder für viele Tiroler Eltern teuer. Deshalb der AK Tipp: Durch gezieltes Einkaufen kann bares Geld gespart werden.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK