Verschiedene Getränke © stokkete/stock.adobe.com
© stokkete/stock.adobe.com
17.11.2021

Getränke in Wirtshäusern: Moderatere Preissteigerung bei niedriger Steuer

Um die jährliche Preisentwicklung im Blick zu behalten, erhebt die AK Tirol jeden Herbst die Getränkepreise in ausgewählten Tiroler Wirtshäusern. Im Fokus stand heuer insbesondere die Preisentwicklung im Hinblick auf die Corona-Pandemie.

Ab dem 1. Juli 2020, befristet bis einschließlich 31. Dezember 2021, wurde die Umsatzsteuer für die Abgabe von Speisen und Getränken in der Gastronomie von 20 Prozent auf 5 Prozent ermäßigt. Schon im Vorfeld wurde dazu kommuniziert, dass von dieser Steuersenkung nicht die Konsumentinnen und Konsumenten profitieren sollen, sondern dass diese als weitere Corona-Hilfsmaßnahme für die Gastronomie gedacht war.

Unabhängig von dieser – pandemiebedingten – Steuersenkung erhöhten etwa zwei Drittel der teilnehmenden Tiroler Wirtinnen und Wirte die Getränkepreise. Allerdings fiel die durchschnittliche Preiserhöhung aller erhobener Getränke im Vergleich zu den Vorjahren insgesamt deutlich geringer aus.

1,74 % Preiserhöhung im Schnitt

Betrug die Preiserhöhung der 14 gängigsten Getränke, wie beispielweise Eistee, Mineralwasser, Bier und Apfelsaft, von 2019 auf 2020 noch durchschnittlich 2,96 %, so war heuer eine Preissteigerung von 1,74 % zu verzeichnen.

  • Der Durchschnittspreis für ein Glas Apfelsaft (0,25 l) beträgt aktuell 2,78 Euro. Er wurde seit dem Vorjahr um 0,95 % erhöht. Von 2019 auf 2020 war ein Preisanstieg von 2,34 % zu verzeichnen.
  • Für einen mit Leitungswasser aufgespritzten Apfelsaft (0,5 l) stieg der Durchschnittspreis seit 2020 um 1,69%. Von 2019 auf 2020 hatte der Anstieg satte 4 % betragen.
  • Eine Flasche Eistee (0,33 l) kostet im Schnitt 3,15 Euro, was einer relativen Preiserhöhung von 0,84 % entspricht. Von 2019 auf 2020 war der Durchschnittspreis um 3,11% erhöht worden.

Höherer Preisanstieg bei Bier und Spritzer

Kräftigere Preiserhöhungen sind heuer bei Bier und dem vielgeliebten Spritzer zu verzeichnen.

  • Ein kleines Bier (0,3 l) vom Fass kostet heuer durchschnittlich 3,13 Euro, was einer Preiserhöhung zum Vorjahr von durchschnittlich 2,37 % entspricht. Hier war von 2019 auf 2020 eine geringere Preiserhöhung von durchschnittlich 1,66 % zu verzeichnen.
  • Ähnlich entwickelten sich die Preise beim weißen Spritzer (0,25 l): Der Durchschnittspreis für einen Weiß-sauer betrug heuer 3,06 Euro, was einem Preisanstieg seit 2020 von 3,09 % entspricht. Von 2019 auf 2020 war lediglich eine Erhöhung von 1,60 % zu verzeichnen.

Streitthema Leitungswasser

Bei der Frage, ob Wirte ihren Gästen Leitungswasser verrechnen sollten, scheiden sich seit Jahren die Geister. Gegen das Argument vieler Wirte, dass mit jedem servierten Glas Leitungswasser eine Dienstleistung und damit auch Personal- und Infrastrukturkosten verbunden sind, steht die Meinung vieler Konsumenten, die Leitungswasser traditionellerweise als kostenloses Service verstehen.

In 10 der 44 teilnehmenden Wirtshäuser wird Leitungswasser mittels Servicepauschale oder mengenbezogen in der Karte ausgepreist. Der Preis für Leitungswasser variiert stark zwischen 0,50 Euro und 1,10 Euro pro halbem Liter.

Die Details zur Erhebung finden Sie in der rechten Spalte

Kontakt

Kontakt

Persönliche Anliegen 

Mo - Fr von 8 bis 12 Uhr
Mo von 14 bis 16 Uhr und
Mi von 13 bis 17 Uhr

Telefonische Hilfe 

0800/22 55 22 - 1818

Mo - Do von 8 bis 12 Uhr und
von 14 bis 16 Uhr
Freitag von 8 bis 12 Uhr 

E-Mail: konsument@ak-tirol.com 

Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen per E-Mail nur eine erste Orientierung anbieten können.