Fahrradservice im Vergleich: Wo es sich am besten sparen lässt

Mit Start in die Frühjahrssaison hat die AK Tirol wieder die Leistungen und Preise beim Fahrradservice erhoben. Insgesamt haben 19 Anbieter Auskunft zu Leistungen und Preise erteilt. Die Preise für die Arbeitsstunden variieren kaum, die Differenz zwischen billigstem und teuerstem „kleinen Service“ beträgt 45 Euro, beim „großen Service“ immerhin 76 Euro.

Professionelle Wartung ist eine Investition in die Sicherheit. Die Fahrradwartung ­­­­sollte daher mit entsprechender Sorgfalt geschehen, um die Unfallgefahr zu minimieren. Zur eigenen Sicherheit sollte das Rad deshalb regelmäßig – zumindest einmal im Jahr – vom Fachmann überprüft werden. Bei der Anbieterauswahl ist aber nicht nur der Preis, sondern vor allem das jeweilige Leistungspaket entscheidend.

Wie auch in den vorherigen Jahren unterscheiden die meisten Anbieter grundsätzlich, je nach Leistungsumfang, zwischen einem „kleinen“ und einem „großen“ Service. Die jeweiligen Anbieter packen jedoch unterschiedlichste Leistungen in ein „kleines“ bzw. „großes“ Service, daher sollte unbedingt vorab der konkrete Leistungsumfang abgeklärt werden.


Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Serviceleistungen der verschiedenen Anbieter sind sehr unterschiedlich, daher sollte schon vor dem Service nachgefragt werden, was im Angebot tatsächlich enthalten ist. Viele Anbieter haben die Auskunft erteilt, dass der Preis nach tatsächlichem Zeitaufwand verrechnet wird. Die Preisunterschiede pro Arbeitsstunde liegen zwischen 50 Euro und 70 Euro. 

Einige Anbieter bieten  Zusatzleistungen wie zum Beispiel kostenlosen Lieferservice für alle Räder, Kindersitz montieren, Zusammenbau von Fremdrädern, Bike-Reinigung und Bike-Montage an.


Kleines oder großes Service? 

Die meisten Anbieter unterscheiden zwischen „kleinem“ und „großem Fahrradservice“: 

Das „kleine Service“ umfasst eine allgemeine Überprüfung auf Verkehrssicherheit. So etwa die Prüfung und Justierung der Schaltung vorne und hinten, die Reinigung und Wartung der Ketten, Kontrolle der Reifen samt Luftdruck, die Einstellung der Bremsanlage, die Reinigung und Fettung  der Tretlager, bei Notwendigkeit der Tausch der Tretlager, die Überprüfung von Verschleißteilen, die Kontrolle des Rahmens und die Überprüfung der Lichtanlage. Der durchschnittliche Zeitaufwand für ein „kleines“ Service beträgt eine Stunde. Der Preis für dieses Service liegt zwischen 25 und 70 Euro, sohin eine Preisdifferenz von 45 Euro.

Das „große Service“ hat einen durchschnittlichen Zeitaufwand von ca. 2 Stunden, der Leistungsumfang ist entsprechend größer. Das „große“ Fahrradservice beinhaltet vielfach auch eine Reinigung, um Verschleißteile und Defekte zu erkennen. Beim „großen“ Service wird etwa auch die Schaltung justiert, die Bremsanlage entlüftet und neu befüllt, die Bremsbeläge und Bremsscheiben werden auf Verschleiß und Risse kontrolliert, wenn nötig werden die Laufräder vorne und hinten zentriert, die Tretlager gereinigt, Hinterbaulager auf Leichtigkeit und Lagersitz kontrolliert, Schalt- und Bremsseile auf Korrosion überprüft und bei Bedarf getauscht. Die Schrauben werden auf festen Sitz kontrolliert. Der Rahmen darf keine Risse und starke Verformungen aufweisen, alle beweglichen Gelenke werden kontrolliert, alle Verschleißteile wie Kette, Kassette und Kettenbänder werden geprüft und bei Bedarf ausgetauscht. Natürlich muss auch die Lichtanlage, falls vorhanden, geprüft und bei Bedarf repariert werden. Der Preis für dieses umfangreiche Service beläuft sich zwischen 64 Euro und 140 Euro, sohin eine Preisdifferenz von 76 Euro. Üblicherweise bezieht sich der angegebene Preis auf die Serviceleistung ohne Material.

AK Tipps

  • Lassen Sie Ihr Fahrrad regelmäßig vom Profi checken. Das erhöht die Fahrsicherheit und kann kostspieligere Reparaturen vermeiden helfen.
  • Fragen Sie im Vorhinein, was im Service-Paket beinhaltet ist, was es kostet und welcher Zeitaufwand nötig ist.
  • Weisen Sie auf Mängel hin, von denen Sie wissen.
  • Vereinbaren Sie, dass Sie vor einer größeren Reparatur über Art und Kosten informiert werden (Telefonnummer hinterlassen!).

Achten Sie auf Service-Aktionen – besonders zu Saison-Ende.