Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Zahlungsplan

Der Zahlungsplan funktioniert im Wesentlichen wie das Sanierungsverfahren. Aber im Unterschied zum Zwangsausgleich ist für den Zahlungsplan keine Mindestquote vorgeschrieben und vorhandenes Vermögen muss verwertet werden.

Beim Zahlungsplan muss der Schuldner den Gläubigern eine Quote anbieten, die seinem voraussichtlichen Einkommen in den nächsten fünf Jahren entspricht. Die Zahlungsfrist beträgt maximal sieben Jahre.

Mehrheit der Gläubiger muss zustimmen

Voraussetzung für den Zahlungsplan ist, dass die Mehrheit der Gläubiger zustimmt.
Im Unterschied zum Sanierungsverfahren hat der Schuldner aber beim Zahlungsplan die Möglichkeit, einen neuen Zahlungsplan vorzuschlagen, wenn sich seine wirtschaftliche Lage im Laufe der Zahlungsfrist verschlechtert.

Kann der Schuldner seinen Zahlungsplan wie vereinbart erfüllen, dann wird er nach Zahlung der letzten Rate automatisch von den restlichen Schulden befreit.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK