13.9.2016
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

eMails gaukeln Rechnung vom Verbund oder Nachricht einer „piller-gmbh.info“ vor

Nur ein Klick, und schon kann es zu spät sein, wie bei den angeblichen Verbund-eMails, die derzeit wieder in Tirol kursieren. Wer gefälschte eMails öffnet, läuft Gefahr, dass sich die Schadsoftware auf Computer oder Smartphone ausbreitet und die Geräte unbrauchbar macht.

Der Stromversorger Verbund selbst und auch das Bundeskriminalamt haben bereits davor gewarnt. Dennoch melden sich noch immer verunsicherte Konsumenten bei der AK Tirol, weil auch sie vermeintlich vom Stromversorger per eMail eine Nachricht mit dem Betreff „Detailaufstellung zu Rechnung Nr. …“ erhalten haben.

Doch Vorsicht: Der Verbund ist nicht der Absender! Vielmehr handelt es sich dabei um eine neue Welle von gefährlichen Phishing-eMails. Sie stammen nicht vom Stromversorger, sondern von Kriminellen und sind gefälscht. Und statt der vermeintlichen „Detailaufstellung“ enthalten sie eine Schadsoftware, die Dateien auf dem PC verschlüsseln und den PC oder das Smartphone unbrauchbar machen können.

„piller-gmbh.info“: Ganz aktuell berichten Konsumenten von weiteren höchst dubiosen eMails, die eine „piller-gmbh.info“ als Absender anzeigen. Im Betreff steht „Der Auszug.  GO  77-460“, und unter einer angeblichen „Geschäftsnummer“ beinhalten sie folgenden Text:

Guten Morgen,
haben Sie einen Dank für das Vertrauen.
Ihre Ausführung ist abschliessend bearbeitet.
Das endgueltige Ergebnis befindet sich im Anhang.
Alles Gute damit.
Freundlicher Gruß

Darunter befinden sich Links/Anhänge zum Anklicken, um angeblich weitere Informationen zu erhalten.

Aber Achtung: Auch hier handelt es sich um gefälschte eMails, bei denen durch Anklicken oder Öffnen der mitgesandten Links bzw. Anhänge Schaden am jeweiligen Gerät droht.

Deshalb raten die AK Konsumentenschützer: Wer derartige Mails erhält, sollte diese unbedingt sofort löschen und keinesfalls den mitgesandten Link aufrufen oder mitgesandte Dokumente anklicken/öffnen.

Bei Unklarheiten helfen die Experten der AK Tirol unter der kostenlosen Hotline 0800/22 55 22 - 1818.

Mit „FatKiller“-Pillen in Abofalle gelandet

Statt Kilos verloren mit „FatKiller“-Pillen in vermeintlicher Abofalle gelandet. „Hände weg – nichts bezahlen“, raten die AK Konsumentenschützer!

16.440 Euro für Teppichreinigung

Per Flugblatt bewerben Firmen die Reinigung samt Abhol- und Lieferservice. Aber Vorsicht: Es drohen horrende Preise und sogar der Verlust des Teppichs

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK