Schulische Nachmittagsbetreuung und Ganztagsschulen in Tirol

Die Nachmittagsbetreuung in der Schule stellt ein zusätzliches pädagogisches Angebot dar. Darüber hinaus erleichtert sie insbesondere alleinerziehenden oder beiderseits berufstätigen Eltern die Ausübung eines Berufes über die Mittagsstunden hinaus.

Es besteht nicht nur der Bedarf an ausgezeichneten Schulen und Schulformen, sondern auch an Betreuungseinrichtungen, in denen Kinder nach dem Schulunterricht von professionellem Personal betreut und bei ihren Lern- und Hausaufgaben unterstützt werden. 

Lernen und Freizeit kombiniert

Die Nachmittagsbetreuung besteht grundsätzlich aus Lern- und Freizeit sowie einem Mittagessen, wenn dies gewünscht wird. Die Schülerinnen und Schüler werden von pädagogisch geschultem Personal betreut: entweder von Lehrpersonen oder ErzieherInnen. Und zwar jeweils nach dem Unterricht bis mindestens 16 Uhr.


Kosten und Anmeldung

Die Kosten variieren zwischen 40 Euro und maximal 70 Euro pro Monat (ohne Mittagessen). Dieser Wert richtet sich nach der Anzahl der Tage, an denen die Betreuung in Anspruch genommen wird. 

Die Tage, an denen Kinder und Jugendliche zur Nachmittagsbetreuung gemeldet sind, zählen zur Schulzeit. Somit besteht Anwesenheitspflicht. Die Anmeldung gilt für das gesamte Schuljahr. Eine Abmeldung kann frühestens zum Ende des Wintersemesters erfolgen. Beachten Sie dabei aber bestehende Fristen. 

Damit eine Nachmittagsbetreuung an der jeweiligen Schule zustande kommt, müssen sich mindestens sieben Schülerinnen und Schüler an zumindest drei Tagen zum Betreuungsteil anmelden. Wird die Teilnehmerzahl nicht erreicht, so kann die Schule die Nachmittagsbetreuung unter bestimmten Voraussetzungen gemeinsam mit anderen Schulen anbieten.

Sollte an Ihrer Schule eine Nachmittagsbetreuung zustande kommen, können Sie Ihr Kind nachmelden. Genaue Auskünfte zu den Fristen für Nachmeldungen erhalten Sie beim Land Tirol.