Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Workshop "Schau aufs Geld" für Schülerinnen und Schüler der 8. – 11. Schulstufe und TFBS 2016/17

Schuldenkarrieren beginnen oft im Jugendalter, immer mehr junge Menschen verschulden sich aufgrund ihres falschen Umganges mit Geld.

Daher bieten die AK Tirol und der Landesschulrat für Tirol den zweistündigen Workshop zum Thema „Schau aufs Geld – Schuldenfallen unter der Lupe“ an.

Seit Beginn des Workshops im Februar 2011 haben bereits über 15.000 Schülerinnen und Schüler am Workshop teilgenommen.
Interessierte Lehrerinnen und Lehrer können ihre Klasse jetzt dafür anmelden. Wer bereits in der 8. Schulstufe den Workshop besucht hat, wird in den weiteren Schulstufen auch neue Inhalte erfahren, weil der Workshop inhaltlich an die Altersstufe angepasst wurde. Zudem wird dieser Workshop für Schüler und Schülerinnen der Tiroler Fachberufsschulen angeboten.

Was will die AK mit dem Workshop erreichen?

Ziel dieses Präventionsprojekts ist es, 

  • das „Reden über Geld“ zu fördern und in Gang zu bringen 
  • den Umgang mit dem eigenen Geld zu trainieren und zu reflektieren
  • Schuldenfallen zu erkennen
  • eine realistische Einschätzung der eigenen finanziellen Situation zu ermöglichen
  • die Überschuldung von Jugendlichen zu verringern
  • einen Einblick in das Arbeiten mit einer Monatsbilanz zu bekommen

Zielgruppe

Schülerinnen und Schüler der 8. – 11. Schulstufe und der Tiroler Fachberufsschulen.

Der Workshop „Schau aufs Geld“

Der Workshop „Schau aufs Geld“ wurde für das Schuljahr 2016/17 komplett überarbeitet und mit einem völlig neuen Konzept bereichert. Die Trainerin/der Trainer behandelt mit den Schülerinnen und Schülern während des Workshops die Geschichte einer/eines fiktiven Jugendlichen und die dazu altersüblichen Einnahmen und Ausgaben. Um dieser/diesem Jugendlichen aus ihrer/seiner Verschuldung zu helfen, erstellen die Schülerinnen und Schüler mit Hilfestellungen der Trainerin/des Trainers eine Monatsbilanz. Dabei sollen die Jugendlichen im Umgang mit ihrem eigenen Geld sensibilisiert werden und gleichzeitig ein geschultes Auge für Schuldenfallen bekommen sowie bestärkt werden, ein kritischer, hinterfragender Konsument zu sein.

Der Workshop ist ein Methodenmix aus Übungen, Spielen und Theorie und wird direkt in den Schulen durchgeführt. Speziell geschulte Trainerinnen und Trainer sind in ganz Tirol unterwegs, um u. a. folgende Inhalte in zwei Unterrichtseinheiten in den Klassen zu vermitteln.

Folgende Themen werden abhängig von der Schulstufe im Workshop behandelt:

Handy, Internet, Wohnen, Fahrzeugbesitz (Moped bzw. Auto), Online-Shopping, Bankgeschäfte, Verträge, Geschäftsfähigkeit, uvm.

Anmeldung und Termine

Aus organisatorischen Gründen bitten wir, dass nach Möglichkeit zumindest zwei Workshops pro Termin gebucht werden.

Weiters bitten wir Sie, dass Sie für jeden Workshop einen PC mit Internetverbindung und Beamer zur Verfügung stellen!

Bitte klicken Sie auf der folgenden Seite auf den Bezirk Ihrer Schule um sich anzumelden




Vorträge an Schulen

Vorträge und Workshops speziell für Schülerinnen und Schüler

Planspiel Wirtschaft

Wirtschaftskreislauf spielerisch erklärt

My future und My future+

Die Berufsorientierungsmappen der AK Tirol

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK