AK-Europareferat - Service für AK-Mitglieder

AK-Europaberatung

Grenzüberschreitende Sachverhalte nehmen in der Arbeitswelt immer mehr zu. Diese liegen zB dann vor, wenn Tiroler Betriebe ihre ArbeitnehmerInnen ins Ausland entsenden oder wenn man ein Arbeitsangebot für eine Beschäftigung in Österreich von einem ausländischen Unternehmen erhält, das hier keine Niederlassung besitzt. In diesen Fällen stellt sich in der Regel die Frage nach dem anwendbaren Sozial-, Steuer- und Arbeitsrecht.

Die Mobilität über die Grenze kann aber auch von den Tiroler Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern selbst ausgehen, indem sie entweder einen Job als Grenzgänger(in) jenseits der österreichischen Grenzen suchen oder berufliche Auslandserfahrung irgendwo in Europa sammeln möchten. Dies hat Folgen für Pension, Arbeitslosengeld und Krankenversicherungsansprüche, aber auch Auswirkungen auf Familienleistungen wie Familienbeihilfe oder Kinderbetreuungsgeld und die Steuerpflicht.

Antworten auf diese und weitere Fragen, wie zB die Anerkennung von Versicherungs- und Dienstzeiten aus dem Ausland bei einer Rückkehr nach Tirol gibt es beim Europarechtsexperten der AK in der Wirtschaftspolitischen Abteilung.